Kann es nicht sein, dass Dunkelheit und Licht Teil einer Schöpfung sind? Dass der Ursprung keine Unterscheidung kennt?

Diese beiden Fragen wurden mir auf ein YouTube Video hin gestellt. Beide sind sehr komplex und ich halte sie für so interessant, dass ich sie öffentlich beantworten möchte:

Dass der Ursprung keine Unterscheidung kennt, muss ich ganz klar verneinen.  Wir könnten Licht auch als reinste Liebe bezeichnen und wir könnten Dunkelheit als das Gegenteil, als Aggression, bezeichnen. Sie können keinen gemeinsamen Ursprung haben, weil sie vollkommen entgegen gesetzt sind.

Und dennoch, kann es nicht sein, dass Dunkelheit und Licht Teil einer Schöpfung sind? Diese Frage ist viel komplexer. Dazu müsste ich zunächst mal erklären und tiefer darauf eingehen, was denn Schöpfung – unsere Schöpfung – überhaupt darstellt:

Neben unserem Schöpfungssystem gibt es auch noch andere Schöpfungssysteme, die ganz anders zusammengestellt sind wie unser Schöpfungssystem. In unserem ist die treibende Kraft, die stärkste Energie eben das reinste Licht, die reinste Liebe. Und jetzt muss ich schon das Wort Liebe erklären, weil das Wort Liebe, wenn ich es im Sinne des reinsten Lichtes benenne, überhaupt nichts mit der Liebe zu tun hat, die wir Menschen so alltäglich leben, weil diese Liebe für uns Menschen eigentlich unvorstellbar ist. 

Schöpferische Liebe und das reinste Licht

Sie hat keinen Anfang und sie hat kein Ende, sie hört auch nie auf zu lieben, nur weil irgendetwas so oder so ist. Wir Menschen leben gerade jetzt im Moment in einer Welt, die des Wahnsinns ist. Selbst diesen Wahnsinn kann das reinste Licht, die reinste Liebe, noch tolerieren. Sie wird nicht eingreifen, nicht so ohne weiteres.

Dieses reine Licht, was unser Schöpfungssystem hervorgebracht hat, ließ zu, dass Energien in unser Schöpfungssystem einfließen, die selber nicht 100 % reines Licht sind. Diese Energien tragen Licht in sich, fühlen sich bewusst zum Licht hingezogen und sind gewillt den Schatten, den dunklen Anteil in ihnen, durch Bewusstsein aufzulösen, um aus ihren Schatten, aus dem dunklen Element, ebenfalls Licht werden zu lassen.

Das reinste Licht, was diese Entwicklung ermöglicht, profitiert dadurch, weil diese Energiezelle, die jetzt aus Schatten und Licht besteht, irgendwann zu reinem Licht wird und das ursprüngliche Licht darüber wächst. Sie werden zu Eins und verschmelzen ineinander. Darin besteht der ganze Sinn unserer Welt. Ursprünglich ist dieses Schöpfungssystem entstanden, um geistigen Kräften/Energien die Möglichkeit zu geben zu Licht zu werden.

Die Entstehung materieller Welten

Irgendwann vor unendlicher Zeit sind diese unvollkommenen Energien an das reinste Licht heran getreten, haben sich – menschlich ausgedrückt – bekundet, dass es ihnen nicht so richtig gelingen mag, was sie eigentlich vorhatten. Damit hat das reinste Licht sich auseinandergesetzt und hat die materiellen Welten entstehen lassen. Materielle Welten – wie unsere Erde. Sie ist eine Bewusstseinsebene von mehreren Bewusstseinsebenen. Diese Ebenen haben alle einen materiellen Kern und an diesem Kern haften geistige Hilfsdimensionen.

Unsere Bewusstseinsebene Erde, die etwas Wundervolles ist, die durch reines Licht hervorgegangen ist. Dort haben sich absolut lichte Kräfte materialisiert. Über diese Materialisierung ist diese ursprüngliche Welt entstanden.

Der Anbeginn des Menschen-Zyklus

Diese ursprüngliche Welt wäre das, was wir aus der Vergangenheit kennen und zum Beispiel als Adam und Eva bezeichnen. Adam und Eva ist eine mündlich weitergegebene Geschichte vom Anbeginn unseres Zyklus – unseres Menschen-Zyklus. Dieser Menschen-Zyklus hat etwa vor 124.000 Jahren begonnen.

Dass Menschen mit Bewusstsein wirkten und agierten. Damit gaben sie der menschlichen Seele, die nicht vollkommen ist, die Licht und Schatten in sich trägt, die Möglichkeit über eine materielle Welt das Bewusstsein über ihre Schwäche, über den dunklen Aspekt in sich zu erkennen und zu begreifen. Über dieses Bewusstsein den Schatten zu Licht werden zu lassen.

Das ist eigentlich das, worauf es in dieser Welt ankommt.

Das goldene Zeitalter

Dieser Anfang, den wir als Adam und Eva bezeichnen, den könnte man auch als „Goldenes Zeitalter“ benennen, wie er in manchen asiatischen Kulturkreisen bezeichnet wird. Dort wird der gesamte Zyklus in mehrere Stufen eingeteilt:

Das „Goldene Zeitalter“

Das „Silberne Zeitalter“

Das „Kupferne Zeitalter“

und das „Eiserne Zeitalter“

Es ist nicht festgelegt, wie lange jedes Zeitalter anhält, sondern es wurde für jedes Zeitalter ein Eich-Strich, ein Milieu festgelegt. Wenn dieses Milieu erreicht ist, fängt eine neue Epoche an. Das „Goldene Zeitalter“ ist die Epoche, in der am meisten reines Licht in der materiellen Welt existiert. Von Generation zu Generation entfernen sich schattenhafte Seelen von dem reinen Licht durch ihre Schwäche, durch die Versuchung.

Schatten und negativer Geist verdrängen das Licht

In dieser Bewusstseinsebene Erde verschlechtert sich das Milieu durch das Nicht-Annehmen, dem sich nicht hin entwickeln zum Licht. Wir leben den Schatten mit unserem Verstand. Mit unserem Großhirn bringen wir negativen Geist hervor. Dieser negative Geist verdrängt Licht.

Eigentlich ist es genau umgekehrt – sollte es eigentlich sein. Nämlich, dass wir mit unserem Verstand positiven Geist entwickeln, weil wir unseren Schatten erkennen, ihn auflösen und zu Licht werden lassen. Wenn das ein Mensch im materiellen Körper stattfinden lässt, produziert er positiven Geist. Damit kann das Licht in einer materiellen Bewusstseinsebene wachsen.

Das tut es aber leider meistens nicht. Die Menschen verfallen der Versuchung und produzieren Dunkelheit. Damit wächst die Dunkelheit in einer Bewusstseinsebene an und das Licht reduziert sich. Das Licht zieht sich aus der materiellen Welt zurück. So verändert sich das Milieu in einer Bewusstseinsebene und es entwickelt sich vom „Goldenen-“ zum „Silbernen-“, zum „Kupfernen-“ und schließlich zum „Eisernen Zeitalter.

In welchem Zeitalter leben wir?

Jetzt im 20. Jahrhundert leben wir im „Eisernen Zeitalter“. Wir leben dort an einem Punkt, wo wir kurz vor dem Eich-Strich stehen. Fast ist das Niveau erreicht, welches auch das eiserne Zeitalter beenden wird. Dieses beenden heißt nicht, dass die Welt in Krieg und Chaos stürzt, es bedeutet nicht, dass Willkür herrscht. Das sind alles Dinge, die kurz vorher stattfinden, weil die Gier nach Macht, nach materiellem Reichtum immer schlimmer wird. Der Wahnsinn wächst an bis zum geht nicht mehr – und das in allen Schichten.

In allen sozialen Schichten, in all den Schichten von unterschiedlicher Bildung. Man könnte auch von „Verbildung“ sprechen, weil die Menschen den Zugang zu dem Geist, der hinter aller Materie steht, verloren haben.

Unwissentlich geistlos

Die meisten Menschen sind geistlos – und sie wissen es nicht. Sie glauben ganz und gar daran, dass sie vielleicht sogar beseelt sind. Wenn ich von geistlos spreche, bedeutet es genau das: Dass Menschen, die nicht konsequent nach der Wahrheit streben, nicht konsequent ihre persönlichen Schattenanteile in ihrer Seele zu Licht werden lassen, Dunkelheit produzieren und mit dieser Dunkelheit ihre eigene Seele aus ihrem Leben verdrängen und sie mit Anerzogenem agieren.

Ihr Ego wächst darüber und schickt sie immer weiter in einen Hohlweg hinein, aus dem die meisten Menschen nicht mehr herausfinden.

Wo gehören wir hin?

Unser Verstand ist verirrt, verwirrt. Er weiß einfach nicht mehr wo er eigentlich zugehört. Diese Bindung zu dem geistigen Ursprung, zum reinsten Licht, geht den Menschen immer mehr verloren. Es mag viele Menschen geben die man als liebe, nette, liebenswerte Menschen bezeichnet. Sie tun vermeintlich nichts Schlechtes.

Und trotzdem bringen sie kein Licht im geistigen Sinne hervor. Sie haben ihr Tun und Wirken antrainiert bekommen, sie agieren nicht aus dem tiefsten inneren Leben, aus ihrer Liebe heraus. Die Liebe, die sie leben – die vermeintliche Liebe – entspringt aus etwas Antrainiertem, etwas Anerzogenem. Damit kann man kein Licht hervor bringen. Damit produziert man, genauso wie viele so genannte Täter, Dunkelheit. Man trägt dazu bei, dass dieses „Eiserne Zeitalter“ ausläuft.

Da sind wir eben kurz davor.

Jeder Mensch kann etwas bewirken

Und dennoch kann jeder Mensch in dieser Welt etwas bewirken. Er könnte nach seinem persönlichen Licht streben, er könnte gegen den allgemeinen Strom schwimmen, und könnte sich zu einem so- genannten Noah entwickeln. Und wenn ich hier von Adam und Noah spreche, dann meine ich damit nicht das männliche Geschlecht, sondern ich meine da Männlein und Weiblein mit. Ich meine damit den Säugling und ich meine damit den Greis.

Jeder einzelne Mensch kann sich entscheiden nach der Wahrheit zu streben. Und wer nach der Wahrheit strebt, erkennt die Lüge. Und indem er sich der Lüge bewusst wird, und sich vor dieser Lüge vielleicht schämt, weil er schon so lange darin gefangen ist, kann er sie hinter sich lassen und kann die Resonanz zum Licht wachsen lassen. Dieses Wachsenlassen zum Licht lässt ihn sich hin zu einem Noah entwickeln.

Globale Amnesie

Sollte der Eich-Strich global erreicht sein, dass die Energie aus unserer Bewusstseinsebene gänzlich heraus gesogen wird und damit kein Bewusstsein für Materie mehr besteht, so haben wir den Zustand  einer Amnesie erreicht.

Das, was in der uns bekannten Noah Geschichte mit der Sintflut dargestellt wird. Diese Sintflut, diese Wassermasse, steht für Reinigung. Für Auflösung von allem Materiellem. Aber das ist nicht die Katastrophe. Das ist das eigentliche Heil, was hinter schöpferischer Liebe steht. Danach lässt reinste Liebe, ohne jede Dunkelheit, wieder die Energie in diese Bewusstseinsebene einfließen, und es beginnt wieder ein neues „Goldenes Zeitalter“.

Warum sich ein Noah zum Adam wandelt

All die Menschen, die in der letzten Stunde, in der letzten Sekunde, des vorherigen Menschenzyklus Noahs waren, werden automatisch in dem neuen goldenen Zeitalter, in dem neuen Menschenzyklus, zu Adams. Zu Adam und Eva. Je mehr Noahs sich in der jetzigen Zeit entwickeln, je höher wird das Grundniveau des neuen Menschenzyklus.

Ich hab eben angesprochen, dass der vergangene Zyklus rund 124.000 Jahre angehalten hat. Er könnte genauso gut 600.000 Jahre anhalten. Darüber entscheidet nicht das reinste Licht, sondern darüber entscheiden all die Menschen, die vom ersten Tag eines neuen Menschenzyklus existieren. Wie oft sie sich verführen lassen und der Dunkelheit nachgeben.

Wer ist der beste Kollege der Dunkelheit?

Der beste Kollege der Dunkelheit ist die Bequemlichkeit. All das Künstliche, das sind Produkte der Dunkelheit. Und warum wurden die meisten Dinge in unserer Welt geschaffen? Aus Bequemlichkeit.

Die Bequemlichkeit, die einfach in uns Menschen steckt – in jedem Menschen. Wir müssen uns ganz bewusst gegen die Bequemlichkeit, gegen die Lüge, stellen. Wir müssen die Arme hochkrempeln, und ich weiß wovon ich spreche, es ist schwer! Es ist auf Deutsch gesagt sauschwer diesen Weg zu gehen, und ihn gehen leider sehr wenige Menschen. Sehr wenig Menschen, wenn ich von 8,3 Milliarden Menschen Gesamtbevölkerung ausgehe, sind es leider nur sehr, sehr wenige die konsequent diesem steinigen Weg der schöpferischen Liebe folgen.

Der Weg zur Wahrheit, zur reinsten Liebe – zu deiner Seele

Ich hoffe, dass ich mit diesen Erklärungen die Frage ausreichend beantworten konnte und wünsche mir, dass möglichst viele Menschen diese Antwort verstehen und begreifen können. Und vielleicht ist diese Antwort dem ein oder anderen eine Hilfe auf dem Weg zur Wahrheit, zur reinsten Liebe, zu deiner Seele.

Und so verabschiede ich mich für heute. Ich wünsche allen eine erfolgreiche Zeit, mit viel Mut und Kraft, all deine Lügen hinter dir zu lassen und zu deiner persönlichen Wahrheit zu finden. Um dem Licht näher zu kommen und ihm Kraft zu geben – und zwangsläufig damit der Dunkelheit in unserer Bewusstseinsebene auch Raum und Macht zu nehmen.

Ich wünsche euch allen, dass ihr in diesem Wahnsinn der zurzeit gelebt wird, zu eurer Wahrheit findet!

Bis zum nächsten Mal, Jürgen

Der schamanische Berater der spirituellen Regenbogengemeinschaft on Tour

Diese offene Antwort schrieb für euch:

Jürgen

2 Kommentare zu „Sind Dunkelheit & Licht Teil einer Schöpfung?“

  1. Wunderbar verständlich geschrieben. Und dem kann ich nur zustimmen!
    Ich versuche den steinigen Weg in Liebe zu gehen, ist aber „ sauschwer“,! Ich stolpere oft, das geht schon bei meinen Hunden los….und endet bei meiner 91 jährigen langsam ver-rückt werdenden Mutter! Und doch, es wird mir immer mehr bewusst und das ist wunderbar und es freut mich sehr.
    Alle Liebe für euch und wer weiß, vllt sehen wir uns bald!?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.