Bekenntnis eines leiden schaftlichen Selbstversorgers

28 Landratten auf Seegang… Hilfe! Wir brauchen eure Unterstützung!

Ihr nennt euch Selbstversorger - warum braucht ihr Hilfe?

Wir haben uns so auf das Selbstversorgen konzentriert, das unsere ganze Arbeitskraft und Energie in dieses Bestreben geflossen ist – frei und selbständig leben! Wenn das gut geht, braucht man halt nur wenig Geld.

Unsere Einnahme durch den Verkauf unserer Häuser war für eine komplette Schiffsüberholung, Lebensmittel und Reisekosten kalkuliert und wäre gut aufgegangen – reicht aber nicht für eine komplette Werft-Sanierung.

Komplett neues Leben

Eines ist uns geblieben: Wir sind zusammen!

Wir haben uns gemeinsam darauf geeinigt, möglichst wenig Gepäck mitzunehmen. Von uns war noch keiner wirklich mal auf einem Segelschiff, Margot kann noch nicht mal schwimmen. Alles ist neu für uns und trotz all der Widrigkeiten möchten wir uns nicht unterkriegen lassen.

Es war nicht klar, dass es so unglaublich viele versteckte grundsätzliche Mängel im Schiff geben würde (z. B. starker Rost an der Außenwand), sodass die alte Lady nun gezwungen ist, viele Wochen in der Werft und im Trockendock zu verbringen, um wieder vollständig seetauglich zu sein.

Ein Schiff wieder instand zu setzen und seetauglich zu machen schluckt Geld – und wir möchten hier nicht als stolze Selbstversorger rüber kommen, daher:

Der Realität ins Auge blicken

Wir möchten es offen zugeben – wir brauchen genau jetzt wirklich Hilfe. Bitte seid dabei, wenn es euch möglich ist.

Genau an diesem Punkt, wo Alles neu ist, sind wir wirklich auf Unterstützung angewiesen. Ihr könnt über unsere Expedition Meridian 2021 nachlesen und findet auch Informationen über unser Schiff, die Stahlratte, eine 118 Jahre alte Segel-Lady (save-sailships.com).

Es gibt ein Video, in dem wir den Zusammenhang erklären, warum wir Odrintsi verlassen haben, warum wir die Stahlratte brauchen und wieso uns die Meridian Expedition 2021 so wichtig ist (Video hier).

Ihr könnt Fördermitglied des Segelvereines werden. Einfach das Formular ausfüllen und uns zusenden. Danke! 

Offene Fragen

Bitte wendet euch an uns, wenn ihr Fragen habt oder Informationen benötigt (Kontakt hier).

Vielleicht gehört es ja zu unserem Leben mit dazu, genau jetzt so viele Menschen wie möglich um Hilfe zu bitten – auch wenn es uns schwer fällt. Denn so wird unser Schweif immer länger, und viele Menschen können diesen Weg auf dem Meer mitverfolgen.

Social Media - was . . . ?

Von 28 Personen in unserer Gruppe weiß nur eine Person wie man ein YouTube Video überhaupt einsetzt. Emails liest einer auf unserem Smartphone den anderen morgens oder abends nach den Mahlzeiten vor, damit jeder sie mitbekommt.

Technisch sind wir nicht gerade die versiertesten.

Wir geben uns gerade Mühe Emails zu verfassen, die Homepage fit und aktuell zu bekommen und auch Videos zu machen. Bitte habt Verständnis, das wir da nicht so auf dem Laufenden sind.

Die Zukunft

Um Geld für den Erhalt des Schiffes zu verdienen haben wir verschiedene Ideen: Wenn es endlich auf See geht, planen wir auf bestimmten Routen wie in der Vergangenheit als Transporteur zu arbeiten. 

Und wir möchten Gästebetten für Überfahrten anbieten, und damit auch die Möglichkeit geben bei der Expedition hautnah dabei zu sein und uns persönlich kennen zu lernen. Seit 15 Jahren arbeiten wir handwerklich in vielen Bereichen – in Togo haben wir ein ganzes Dorf ohne Architekten gebaut, und in Bulgarien z. B. den Lehmbau spezialisiert. Wir erhoffen uns mit diesem Know How die „nötigen Kröten“ dazu zu verdienen.

Wir sind für Unterstützung überaus dankbar – und möchten trotzdem niemandem dauerhaft auf der Tasche liegen.

Wir danken euch!

Eure Spirebo Gemeinschaft

Wenn ihr uns unterstützen möchtet findet ihr Möglichkeiten unter KONTAKT und mehr Informationen unter www.save-sailships.com

DANKE!

Hilf uns Löcher zu flicken...

Mit deiner Hilfe kann die 118 Jahre alte Stahlratte  weiter segeln!

Den obigen Text haben Anna und Kati für euch geschrieben.