Schamanische Beratung - Heilung mit den Kräften der Natur Spirituelle Unterstützung in allen Lebensbereichen
Harmonisierung von Geist und Materie Hans-Jürgen Hummes HJH

Schamanische Schreibwerkstatt Odrintsi

Traumzeit für reale Träumer

Was   genau   garantiert   dir,   dass   du   dich   jetzt   in   genau   diesem   Moment   nicht   in   einem   Traum befindest?   Bist   du   dir   da   so   sicher,   weil   dir   alles   hier   so   real   vorkommt?   Wie   ist   das   denn,   wenn du   nachts   im   Schlaf   träumst,   ist   dir   dann   etwa   bewusst,   dass   es   „nur“   ein   Traum   ist?   Also   mir nicht! Meine Träume sind mitunter erschreckend real. Die   zentrale   Frage   lautet:   Was   ist   Realität?   Aus   schöpferischer   Sicht   gibt   es   keinen   Raum   und keine   Zeit,   sondern   alles   ist   „Jetzt   und   Hier“.   Sind   also   Raum   und   Zeit   eine   Illusion?   Was   ist real?   Für   mich   ist   es   eine   Tatsache,   dass   jeder   Mensch   zunächst   seine   eigene,   ganz   persönliche Gefühls-   und   Erlebniswelt   hat.   Somit   schafft   sich   jeder   seine   eigene   Realität.   Unsere   Realität entsteht   in   unserem   Kopf.   Jemand,   der   gerade   Zahnschmerzen   hat,   wird   betäuern,   dass   seine Schmerzen   absolut   real   sind   und   er   hat   Recht.   Allerdings   nur,   solange   wie   seine   Nervenbahnen die Schmerzimpulse weiterleiten. Werden sie durchtrennt, ist der Schmerz plötzlich weg. Was   also   ist   Realität?   Ist   es   real,   dass   du   eine   Seele   in   dir   trägst?   Hat   jeder   Mensch   eine Seele?     Könnte     es     sein,     dass     wir     mitsamt     unseren     Seelen     in     einen     Schöpfungstraum hineingeboren   wurden?   Werden   wir   erst   erkennen,   dass   das   ganze   Leben   ein   Traum   war,   wenn wir erwachen? Was in diesem Fall bedeutet, in dem Moment, wo wir sterben? Träumst   du   vielleicht   schon   seit   40,   50   oder   60   vermeintlichen   Menschenjahren,   dass   du   einen materiellen    Körper    hast?    Ist    vielleicht    Zeit    an    sich    relativ?    Aus    der    Schlafforschung    ist bekannt,   dass   Nachtträume   oft   nur   wenige   Minuten   andauern,   der   Träumende   aber   mitunter   das Gefühl   hat,   sein   Traumgeschehen   spiele   sich   über   Stunden   und   Tage   ab.   Welche   Rolle   spielt   also die Zeit?

Erster Traum

…Kannst   du   dir   vorstellen,   dass   vor   135.000   Traumjahren   eine   neue   Ära   für   die   Spezies   Mensch begann?   Damals   fing   die   erste   Traumphase   an.   Zu   dieser   Zeit   konnten   die   Menschen   noch   nicht ihre   Seele   mit   ihrem   Verstand   verknüpfen.   Während   dieser   Traumphase   entwickelte   sich   der Homo   sapiens   in   unserer   Bewusstseinsebene.      Er   unterschied   sich   in   vielen   Dingen   von   allen anderen   Spezies   seiner   Zeit.   Das   war   auch   nötig   und   gewollt,   denn   die   schöpferische   Liebe hatte   ihn   für   etwas   ganz   Besonderes   ausgewählt:   Er   sollte   der   künftige   Läuterer   innerhalb   der Bewusstseinsebene   Erde   werden.   Um   dieser   komplexen   und   anspruchsvollen   Aufgabe   gerecht   zu werden,   brauchte   der   Homo   sapiens   67.000   Jahre.   Erst   danach   war   er   organisch   in   der   Lage, seinen gesamten Organismus zu einer perfekten Einheit verschmelzen zu lassen:

Zweiter Traum:

Ab   diesem   Zeitpunkt   besaßen   Menschen   die   Fähigkeit,   ihre   reale   Seele   mit   ihrem   Traumkörper und   dem   dazugehörigen   Verstand   zu   verbinden.   Dies   war   erstmals   vor   68.000   Jahren   der   Fall. Von    da    an    konnte    die    zweite    Traumphase    beginnen,    eine    wirklich    traumhafte    Zeit,    denn Menschen    erfüllten    ihre    schöpferische    Aufgabe.    Sie    nutzten    das    Energiefeld    in    ihrer Bewusstseinsebene um zu läutern. Was genau hat es mit Läuterung auf sich? Die   unvollkommenen   menschlichen   Seelen   schufen   diese   Erde   gemeinsam   mit   ihren   geistigen Vorbildern    als    sogenannte    Läuterungsebene.    Sie    soll    dazu    dienen,    dass    fehlerhafte    und unvollkommene   Seelen,   von   denen   du   eine   in   dir   trägst,   zur   Perfektion   gelangen.   Wie   genau funktioniert    das?    Indem    Menschen    mit    einem    beruhigten    Verstand    wirken.    Wenn    du    dir darunter   nicht   viel   vorstellen   kannst,   dann   ganz   einfach   deshalb,   weil   das   heute   nicht   mehr   die Regel,   sondern   die   Ausnahme   ist,   denn   in   den   letzten   68.000   Jahren   hat   sich   viel   verändert… Auslöser   dafür   war   die   Schwäche   der   menschlichen   Läuterer,   die   sich   durch   eine   Anhäufung   von entgegengesetzter Energie äußerte.

Was danach geschah

Dies    hatte    zur    Folge,    dass    sich    das    Energiefeld,    das    unsere    Läuterung    unterstützen    soll, dramatisch   veränderte.   Es   ist   „gekippt“,   so   wie   ein   See,   wo   die   Lebensbedingungen   für   Fische einer    bestimmten    Spezies    mit    der    Zeit    immer    schlechter    geworden    sind.    So    wie    das sauerstoffarme,   nahezu   vergiftete   Wasser   den   Lebensraum   dieser   Fische   darstellt,   so   umgibt uns   dieses   unsichtbare   Energiefeld,   das   uns   nicht   mehr   dabei   unterstützen   kann   zu   läutern- auch wenn dies unsere Bestimmung ist. Nehmen   wir   also   einmal   an,   es   gibt   tatsächlich   Menschen,   die   mit   einem   beruhigten   Verstand agieren.   Dies   bedeutet,   dass   ihr   Verstand   zu   100%   aus   wahrem   Ich   besteht.   Somit   entspricht jede   einzelne   Gehirnzelle   der   Natur   ihrer   Seele.   In   diesem   Zustand   kann   sich   die   Seele   über den   gesamten   Organismus   auszubreiten   und   auch   die   Energie   des   positiven   Karmas   kann   einen Menschen    unterstützen.    Das    wäre    schöpferische    Normalität,    stellt    aber    derzeit    innerhalb unserer   Bewusstseinsebene   eine   Seltenheit   dar.   Es   ist   von   der   Schöpfung   vorgesehen,   dass Seelen    ihren    Traumkörper    über    24h    inspirieren.    Andersrum    gesagt:    Jeder    Läutererkörper sollte    permanent    auf    die    Frequenz    seiner    Seele    eingestellt    sein,    pausenlos    ihre    Signale empfangen.   Warum?   Um   sich   selber   kennenzulernen,   um   Bewusstsein   über   die   Urschwächen   der eigenen   Seele   zu   erlangen.   Dies   wäre   schöpferische   Normalität.   Nur   wer   Bewusstsein   über   die Urschwächen    seiner    Seele    hat,    kann    den    Versuchungen    der    Wächter    widerstehen,    die untrennbar   mit   dieser   Bewusstseinsebene   verknüpft   sind.   Hoppla,   wer   bitte   sind   die   Wächter?, könntest du jetzt fragen. Sie   sind   schon   viel   länger   da   als   wir,   aber   kaum   einer   kennt   sie.   Das   ist   das   Problem   unserer modernen   Zeit:   Menschen   sind   heutzutage   so   beschäftigt,   dass   kaum   noch   jemand   Zeit   hat,   sich mit   der   geistigen   Realität   zu   befassen.   Stattdessen   hängen   fast   alle   Menschen   an   materiellen Illusionen. Sie müssen in dieser Zivilisationsgesellschaft funktionieren, Geld verdienen etc. Nicht   nur   der   See   ist   gekippt,   sondern   die   Fische   selber   auch.   Sie   sind   mittlerweile   schon entartet… Das   ist   der   Hauptgrund,   warum   sie   ihrer   ursprünglichen   schöpferischen   Bestimmung   kaum   mehr nachkommen   können.   Mehr   noch:   Menschen   wissen   eigentlich   nicht   einmal   mehr,   dass   sie   eine Bestimmung haben! Die Wächter schon.

Seelen im Trainingslager Erde

Es   ist   ihre   Aufgabe,   die   Menschen-   Träger   der   unvollkommenen   Seelen-   in   Versuchung   zu führen.    Versuchung    bedeutet    immer    das,    was    der    schöpferischen    Natur    deiner    Seele entgegengesetzt   ist.   Alle   Wächter   bestehen   aus   einer   Energie,   die   reinste   Liebe   darstellt.   So rein   wollen   unsere   Seelen   auch   werden.   Daher   dienen   die   Wächter   uns   als   Trainer.   Sie   bilden uns   aus   und   testen   unsere   geistigen   Fähigkeiten   und   unsere   Standhaftigkeit,   indem   sie   uns   in Versuchung   führen.   Erst   wenn   ihre   Verführungskünste   einem   Menschen   nichts   mehr   anhaben können   und   sie   sich   an   ihm   die   Zähne   ausbeißen,   hat   die   jeweilige   Seele   das   höchste   geistige Entwicklungsstadium    erreicht:    dann    kann    sie    als    Licht-gewordene-Schöpferkraft    in    den Endhimmel eingehen. Trau   dich   ruhig   zu   fragen:   Was   ist   der   Endhimmel?   Ganz   ehrlich,   das   ist   für   mich   keine   dumme Frage.   Ich   freue   mich   über   jeden   einzelnen   Menschen,   der   noch   imstande   ist,   diese   und   solche Fragen   zu   stellen.   Ich   freue   mich   über   jeden   Fisch,   der   bereit   ist,   über   die   Beschränktheit seines kleinen Tümpels hinauszublicken, und dem ich vom Meer erzählen darf. An   welcher   Mündung   waren   wir   stehengeblieben?   Wir   alle   sind   im   geistigen   Trainingslager   und die   Wächter   versuchen   uns   in   Form   zu   bringen.   Wozu   dieser   ganze   Aufwand?   Das   Kernproblem ist,   dass   jede   unvollkommene   Seele   entgegengesetzte   Energien   produziert,   sowas   wie   schädliche Abgase.    Alles    rein    geistig    betrachtet,    nicht    materiell.    Von    diesen    Abgasen    ist    sie    selber angewidert,   aber   sie   kann   nicht   anders.   Erst   durch   Selbsterkenntnis   mit   Hilfe   des   Verstandes erreicht    eine    Seele    ein    höheres    Energieniveau    und    schafft    es,    weniger    schädliche    Abgase abzusondern.   Jede   Seele   sehnt   sich   seit   Urzeiten   danach,   „abgasfrei“   zu   existieren.   Diese Aufgabe   kann   ihr   niemand   abnehmen,   die   muss   jede   Seele   selber   lösen.   Das   gelingt   Menschen nur   dann,   wenn   sie   sich   Zeit   für   Selbsterkenntnis   nehmen.   Tun   sie   das   nicht,   stolpern   sie- energetisch   gesehen-   in   jedes   Fettnäpfchen   und   bemerken   es   nicht   einmal.   Die   Wächter   als ihre   Trainer   raufen   sich   die   Haare   darüber   und   sind   am   Rande   der   Verzweiflung.   Allerdings können   sie   die   Hürde   nicht   weiter   herab   setzen.   Alle   Energien,   die   in   den   Endhimmel   einziehen möchten,    müssen    absolut    rein    und    klar    sein.    So    lassen    die    Wächter    nur    Licht-gewordene- Schöpferkräfte in den Endhimmel aufsteigen- das Ziel einer jeden Seele, auch deiner. Damit    Seelen    die    Chance    bekommen,    so    rein    und    klar    zu    werden,    brauchen    sie    diesen Schöpfungstraum:   einen   fiktiven   materiellen   Körper   und   einen   dazugehörigen   Verstand,   der   die Energie ihrer Seele zulässt. All   das   lief   in   der   zweiten   Traumphase   dieser   Läuterungsebene   Erde   ganz   gut,   aber   nur   für   rund 2000 Jahre. Dann veränderte sich alles.

Das Ururböse

Durch    die    geistigen    Abgase    der    unvollkommenen    Seelen    war    das    Energiefeld    des    Traumes zusehends    negativ    verändert    worden.    Es    konnte    den    Läuterern    immer    weniger    die    nötige Unterstützung    gewähren.    Schließlich    war    die    Ansammlung    der    Abgase    so    groß,    dass    eine ungeheuer   mächtige   und   düstere   Energie   davon   angezogen   wurde.   Dies   war   der   Augenblick,   als die      zweite      Traumphase      durch      das      Eindringen      des      Ururbösen      innerhalb      unserer Bewusstseinsebene Erde ihr jähes Ende fand. Wo   das   Ururböse   herkommt?   Es   ist   weitaus   älter   als   diese   Schöpfung.   Es   hat   sich   vor   sehr langer   Zeit   im   freien   durch   die   Anballung   von   all   der   entgegengesetzten   Energie    formiert.   Die Abgase    von    allen    unvollkommenen    Seelen    haben    sich    zu    einer    widerwärtigen,    riesengroßen, düsteren    feinstofflichen    Wolke    zusammengezogen-    ein    negatives    Energiefeld,    das    ich    als Ururböses   bezeichne.   Es   ist   der   Gegenspieler   der   absoluten   Liebe   und   des   reinsten   Lichts    im Endhimmel.   Seit   jeher   spielt   sich   der   Kampf   zwischen   gut   und   böse   ab.   Alle   unvollkommenen Seelen   hängen   mittendrin,   weil   auch   sie   Licht   und   Dunkelheit   in   sich   tragen.   Sie   alle   sehnen   sich danach,    zu    Licht    zu    werden,    müssen    zuvor    aber    ihre    Resonanz    zum    Ururbösen,    das    sie mitgeschaffen    haben,    vollständig    abbauen-    ein    Albtraum?    Nun,    nicht    ganz:    Vielmehr    eine traumhafte     Chance,     eine     wunderbare     Möglichkeit,     die     die     schöpferische     Liebe     den unvollkommenen Seelen gewährt: Vor   sehr   langer   Zeit   stand   jede   Seele   vor   der   Wahl,   auf   ewig   darunter   zu   leiden,   ständig feinstoffliche     Abgase     zu     produzieren     oder     sich     an     dieser     traumhaften     Schöpfung mitzubeteiligen,   um   diese   Bürde   loszuwerden.   Alle   Seelen,   die   jetzt   inkarnieren,   haben   ein Versprechen   abgegeben,   sich   ganz   und   gar   dafür   einzubringen,   diesen   Kampf   für   das   Licht   zu kämpfen.   Weil   das   Ururböse   die   Lichtwerdung   dieser   Schöpfung   verhindern   will,   hat   es   uns   vor 66.000   Jahren   in   den   Traum   gespuckt   und   seitdem   ist   nichts   mehr   so,   wie   es   war   oder   sein sollte…

Ein kurzer Rückblick auf die Traumphasen unserer Bewusstseinsebene:

Erster Traum: er begann vor circa 135.000 Jahren- Vorbereitung des Menschen auf seine Rolle als Läuterer Zweiter Traum: er   begann   vor   circa   68.000   Jahren   und   hielt   leider   nur   etwa   2.000   Jahre   lang   an-   der   zweite Traum    stellt    das    schöpferische   Ideal     dar:    er    bietet   allen   unvollkommenen   Seelen   die Möglichkeit zur Läuterung Dritter Traum: er   begann   vor   circa   66.000   Jahren   und   hielt   bis   Ende   1992   an-   der   dritte   Traum   ist   voll   von Manipulationen   durch   das   Ururböse ,   daher   gelang   in   dieser   Traumphase   nur   ganz   wenigen Seelen die Lichtwerdung Durch   das   Einbrechen   des   Ururbösen   verschlechterte   sich   das   Energiefeld   auf   der   gesamten Erde   gewaltig:   auf   einen   Schlag   war   der   zweite   Traum   ausgeträumt   und   wurde   vom   dritten Traum    abgelöst.    Seitdem    reinkarnieren    die    Seelen    in    ein    düsteres    Traumszenario,    wo    das Ururböse   sich   als   Regisseur   aufspielt.   Hier   ist   alles   durch   das   Ururböse   auf   den   Kopf   gestellt, wodurch   es   Seelen   immer   schwerer   fällt,   ihr   Ziel   zu   erreichen.   Charakteristisch   für   den   dritten Traum   sind   die   Manipulationen   des   Ururbösen,   die   das   Traumgefüge   immer   dichter,   schwerer und   materieller   werden   lassen.   Dies   ist   der   Grund,   warum   die   Läuterer   heute   die   schöpferische Wahrheit   kaum   noch   fassen   können:   Mit   jeder   Manipulation   des   Ururbösen   verdichtete   sich   der reale   Traum.   Wie   ein   Tuch   nach   dem   anderen   legten   sich   die   Manipulationen   über   die   Wahrheit. Der    Schleier    des    Vergessens.    Mittlerweile    ist    es    kein    Schleier    mehr    sondern    eher    eine Betonwand, die mehrere Meter misst. Durch   Versuchung   des   Ururbösen   zur   Künstlichkeit   ist   die   gesamte   Bewusstseinsebene   immer mehr   in   die   Materie   abgeglitten.   Diese   starke   Bindung   an   die   Illusionenwelt   hat   dazu   geführt, dass   Läuterer   ihren   natürlichen   und   direkten   Kontakt   zur   geistigen   Welt   verloren   haben.   Das Ururböse   hat   sich   auf   die   Fahne   geschrieben,   die   schöpferische   Liebe   zu   boykottieren.   Es präsentiert   den   Menschen   vermeintliche   Alternativen   zur   schöpferischen   Wahrheit   und   tischt ihnen   doch   nur   neue   Lügen   auf.   Das   Fatale   ist,   dass   die   Läuterer   dem   Ururbösen   reihenweise   auf den   Leim   gehen.   Sie   sind   seiner   Raffinesse   und   seinen   Tricks   nicht   gewachsen,   daher   sehen   sie als   Segen   an,   was   eigentlich   ein   Fluch   ist   und   verherrlichen   alle   technischen   Fortschritte.   Es   ist ein   Naturgesetz,   dass   der   Läuterer   mit   jeder   Künstlichkeit   ein   Stück   seiner   Natürlichkeit einbüßt und damit den Kontakt zu seiner geistigen Heimat. In   einem   idealen   Traumleben   sind   die   Läuterer   jedoch   in   jedem   Moment   mit   der   geistigen   Welt in   Verbindung,   sie   blicken   über   die   Welt   der   Traumerscheinungen   hinweg   und   fühlen   die   geistige Realität. Bevor   die   Manipulationen   des   Ururbösen   in   unserer   Bewusstseinsebene   aufgetaucht   sind,   war   es wesentlich einfacher, die wahre Realität zu erkennen.

Wir alle im vierten Traum

Die   geistige   Welt   arbeitet   seit   1992   intensiv   daran,   dass   dies   auf   der   Erde   wieder   möglich   wird. Daher   setzte   der   vierte   Traum    ein,   ein   Geschenk   der   schöpferischen   Liebe   an   uns   Läuterer, erkämpft   von   der   schöpferischen   Liebe   im   Endhimmel,   Avataren,   Bodhisattvas   und   menschlichen Geistwesen. Seit    der    vierte    Traum    eingesetzt    hat,    wurden    zahlreiche    Manipulationen    von    geistig    hoch entwickelten Menschen aufgedeckt und mit Hilfe der geistigen Welt aufgelöst. Hört   sich   gut   an,   ist   aber   nicht   ganz   einfach,   denn   der   Kampf   zwischen   Licht   und   Dunkelheit geht   weiter   und   all   die   unbewussten,   fehlgeleiteten   Träumer,   die   an   der   Materie   festhalten, machen   es   der   geistigen   Welt   und   ihren   Mitstreitern   nicht   gerade   leicht:   Mehr   als   7   Milliarden Menschen produzieren permanent neue entgegengesetzte Energie, die dem Ururbösen zufließt. In    dieser    Phase    des    vierten    Traumes    müssen    die    Menschen    sich    entscheiden,    ob    sie    die Fortführung   des   realen   zweiten   Traumes   annehmen   möchten   oder   nicht.   Wer   unter   ihnen   ist noch   imstande,   seinen   Verstand   umzupolen,   um   wieder   als   Geistwesen   wirken   zu   können?   Wer kann   Zugang   zu   seiner   Seele   finden,   um   zu   erkennen,   wo   die   wahre   Realität   liegt?   Die   Mehrheit wird   krampfhaft   an   der   Materie   festhalten   und   sich   um   keinen   Preis   davon   abbringen   lassen,   in dieser Welt nach Macht, Reichtum und Anerkennung zu streben. Für   sie   bereitet   die   geistige   Welt   den   Abzug   aus   dieser   Traumebene   vor,   denn   sie   werden   in dem   künftigen   Energiefeld   nicht   bestehen   können.   Sie   verhindern   mit   ihrem   fehlgeleiteten   und unruhigen   Verstand   die   Lichtwerdung   dieser   Schöpfung.   Sie   sind   ständig   von   Gier   getrieben   und finden   keinen   Zugang   mehr   zur   schöpferischen   Liebe.   Sie   erhalten   durch   die   schöpferische Liebe   einen   anderen   Traum,   der   dem   energetischen   Zustand   ihrer   Seele   entspricht.   So   steht auch diesen wieder der Weg frei, dem Urversprechen ihrer Seele nachzukommen. Träumen wir den fünften Traum? Für   jene   die   bleiben,   werden   wieder   traumhafte   Zeiten   hier   auf   der   Erde   anbrechen.   Sie   dürfen wieder    erleben,    was    es    bedeutet,    in    schöpferischer    Harmonie    zu    leben-    fernab    von    der Künstlichkeit,   die   immer   Ausbeutung   und   Disharmonie   mit   sich   bringt.   Dies   kann   im   fünften Traum   geschehen,   der   die   Fortführung   des   zweiten   Traums   darstellt.   Wenn   der   fünfte   Traum einsetzt, kann sich der Sinn dieser Schöpfung wieder erfüllen. Dies   kann   schon   in   Kürze   geschehen,   denn   die   meisten   Manipulationen   des   Ururbösen   wurden bereits   erkannt   und   verbannt.   Jetzt   liegt   es   mit   an   dir,   wie   du   deinen   Traum   fortführen   willst. Du   entscheidest,   ob   und   wann   du   dich   dem   Ziel   Endhimmel   näherst,   von   dem   deine   Seele   schon seit   Urzeiten   träumt.   Es   liegt   ganz   bei   dir,   ob   dir   dieser   Traum   dazu   ausreicht   oder   ob   du   auf einen   weiteren   Traum   warten   möchtest.   Jetzt   ist   die   Traumzeit   für   alle,   die   schon   heute   die schöpferische   Liebe   unterstützen   möchten.   Lass   sie   nicht   ungenutzt   verstreichen,   sondern erwache in der Wirklichkeit und lebe deinen Traum bewusst, mit Liebe im Herzen, Hans- Jürgen Hummes/ HJH Co-Autorin Tamara Hau
© Spirebo.com 2017 / Impressum  
Text als PDF Download