Schamanische Beratung - Heilung mit den Kräften der Natur Spirituelle Unterstützung in allen Lebensbereichen
Harmonisierung von Geist und Materie Hans-Jürgen Hummes HJH

Schamanische Schreibwerkstatt Odrintsi

Unser Schöpfungstraum

Chronik von Wirklichkeit und Schein

Einleitung Ich   möchte   dir   vom   Ursprung   allen   Seins   berichten.   Falls   du   jetzt   mit   Adam   und   Eva   rechnest, muss   ich   dich   enttäuschen.   Ich   habe   ehrlich   gesagt   nie   verstanden,   warum   die   Früchte   vom   Baum der   Erkenntnis   verboten   sein   sollen.   So   lange   ich   denken   kann,   bin   ich   auf   der   Suche   nach   der Wahrheit.   Mein   Leben   war   und   ist   der   Suche   nach   Erkenntnis   gewidmet.   Es   geht   mir   also   nicht darum,   dich   von   der   Erkenntnis   abzuhalten-   ganz   im   Gegenteil…   Es   geht   mir   auch   nicht   darum,   dir ein   möglichst   interessantes   oder   exotisch   ausgeschmücktes   Schöpfungsepos   zu   präsentieren.   Ich möchte   dir   so   gut   ich   kann   weitergeben,   welche   Informationen   ich   zu   diesem   Thema   aus   der geistigen   Welt   erhalten   habe.   Das   daraus   entstandene   Gesamtbild   habe   ich   über   Jahre   aus   vielen kleinen   Mosaiksteinen   zusammengetragen.   Ich   will   darin   nichts   ausschmücken   oder   hinzudichten, sondern dir vermitteln, was mir vermittelt wurde. Ich   möchte   vorwegnehmen,   dass   alles,   was   ich   im   Folgenden   über   die   materielle   Welt   berichte, relativ     zu     betrachten     ist     und     zwar     aus     dem     Grund,     dass     diese     materielle     Welt     als Schöpfungstraum   angelegt   wurde.   Dieser   Schöpfungstraum   soll   als   geistige   Entwicklungsebene dienen-   er   ist   eine   Simulation,   in   der   glaubhaft   vorgetäuscht   wird,   du   hättest   einen   materiellen Körper.   Dieser   Körper   ist   eine   Spiegelung   bzw.   Reflexion   deiner   Seele.   Er   ist   mit   einem   Verstand ausgestattet,   der   alle   eingehenden   Informationen   und   Erfahrungen   dieser   Simulationsebene   so verarbeitet,   dass   jeder   Mensch   den   Eindruck   hat,   in   einer   materiellen   Welt   zu   leben-   auf   einem Planeten namens Erde, wo es Wasser gibt, Luft, Landschaften, Pflanzen, Tiere usw. Ich   bezeichne   die   Erde   als   schöpferische   Bewusstseinsebene.   Sie   soll   uns   real   erscheinen,   dieser Effekt   ist   durchaus   gewollt.   Sie   gibt   uns   die   Möglichkeit,   unsere   unvollkommene   Seele   mit unserem   komplexen   Verstand   zu   verknüpfen.   Die   entscheidende   Frage   ist,   ob   uns   dies   gelingt. Lässt   sich   unser   Verstand   zähmen   und   erfüllt   somit   seine   schöpferische   Bestimmung,   kann   sich der   Sinn   dieser   Bewusstseinsebene   erfüllen:   Deine   Seele   wird   zu   etwas   Höherem   und   Reinerem und Lichterem und ihr steht buchstäblich gesehen der (End-) Himmel offen…. Es    besteht    allerdings    das    große    Risiko,    dass    dein    Verstand    sich    seiner    schöpferischen Bestimmung   entzieht   und   sein   eigenes   Ding   dreht.   Dass   er   die   Tatsache   ignoriert,   dass   du   ein geistiges   Wesen   bist   und   sich   stattdessen   den   vielfältigen   Verlockungen   und   Ablenkungen   der Simulationen hingibt. Für   mich   gibt   es   nur   eine   einzig   wahre   Realität:   Du   bist   ein   geistiges   Wesen,   das   in   dieser Simulationsebene     vermeintlich     hineingeboren     wird,     um     über     Läuterung     seine     Seele     zu vervollkommnen.     Wenn     sich     dein     Verstand     voll     und     ganz     der     Erscheinungswelt     des Schöpfungstraumes   hingibt,   bedeutet   das   für   deine   Seele   eine   Sackgasse.   Dann   hat   sie   diesen Traum    umsonst    gewählt    und    ist    solange    du    lebst,    in    ihm    gefangen.    Denn    der    entgleiste Simulationsverstand     neigt     dazu,     sich     in     dieser     Welt     selbst     zu     verwirklichen.     Die Wahrscheinlichkeit,     dass     dies     passiert,     steigt     mit     jeder     Gehirnzelle,     die     künstliche Informationen   aufnimmt   und   speichert.   Du   stehst   im   Spannungsfeld   zwischen   schöpferischer Realität   und   Simulation.   Je   mehr   du   dich   den   vermeintlich   materiellen   Simulationen   hingibst, umso   weiter   entfernst   du   dich   von   deinem   schöpferischen   Ursprung   und   deiner   Bestimmung.   Du vergisst, wer du aus geistiger Sicht bist und wo deine Seele hin möchte. Es   ist   eine   meiner   Aufgaben,   Menschen   dies   bewusst   zu   machen,   denn   ich   bin   von   der   geistigen Welt   dazu   bestimmt,   als   Mittler   zwischen   ihr   und   den   Menschen   zu   wirken.   Mit   geistiger   Welt sind   all   die   Schöpferkräfte   gemeint,   die   diese   Traumebene   mit   dem   Ziel   der   Läuterung   einst entstehen   ließen.   An   diesem   aufwendigen   Projekt   haben   viele   unterschiedliche   Schöpferkräfte mitgewirkt.   Sie   alle   beteiligen   sich   auch   jetzt   noch   in   jeder   Sekunde   daran,   dass   dieses   Planspiel erfolgreich stattfinden kann, aber sie haben hartnäckige Gegner und sehr viel Gegenwind. Deine   Seele   ist   eine   von   vielen   Milliarden   Schöpferkräften,   du   bist   von   Anfang   an   Teil   dieses Plans,    Mitregisseur    in    diesem    Theaterstück.    Du    hast    das    Bühnenbild,    die    gesamte    Kulisse mitbestimmt   und   es   war   klar,   welche   Rolle   du   im   Schöpfungstraum   spielen   würdest.   Dazu   hast   du ein   Urversprechen   abgegeben,   dich   mit   allem,   was   dich   ausmacht   voll   und   ganz   einzubringen, damit    sich    die    Lichtwerdung    erfüllen    kann:    deine    ganz    persönliche    und    die    von    allem    Sein. Mikrokosmos und Makrokosmos. Wie   und   warum   deine   Seele   zum   Mitschöpfer   wurde,   kannst   du   im   Folgenden   Schritt   für   Schritt nachvollziehen. Ich   erzähle   dir   die   Geschichte   vom   Ursprung   allen   Seins,   so   wie   die   geistige   Welt   sie   mir vermittelt hat. Am Anfang…. Am   Anfang   war   der   freie   Raum.   Dieser   Ursprung   aller   geistigen   Energien   war   alles   andere   als paradiesisch.   In   jener   Zeit   vor   der   Zeit,   die   sich   mit   Worten   schwer   fassen   lässt,   gab   es keinerlei    Materie:    nur    den    freien    Raum,    in    dem    unzählige,    unterschiedliche    feinstoffliche Energien   umherschwirrten.   Diese   Einzelenergien   bezeichne   ich   als   Urteilchen.   Man   könnte   sie   am ehesten   mit   der   Energie   eines   Gedankens   oder   einer   Idee   von   einem   Menschen   vergleichen.   So gesehen   schwirrten   viele   trilliarden   von   Gedanken   und   Ideen   durch   den   freien   Raum,   einzelne Urteilchen- unsortiert, unstrukturiert, jedes für sich. Über   einen   immens   langen   Zeitraum   ergab   sich,   dass   diese   Urteilchen   sich   gegenseitig   anzogen, wenn   sie   in   Resonanz   zueinander   standen.   Es   ist   ein   natürliches   Phänomen,   daß   Gleiches   Gleiches anzieht.   Ich   bezeichne   dieses   Phänomen   als   Resonanzprinzip.   So   entstanden   im   Laufe   von   einer unvorstellbar   langen   Zeit   allmählich   Ansammlungen   von   Urteilchen,   die   ich   im   Folgenden   als   Seele benenne. Unvollkommenheit und Perfektion Menschliche   Seelen   bestehen   aus   rund   500.000   bis   2,5   Millionen   Urteilchen.   Sie   zählen   zu   der Gruppe   der   unvollkommenen   Seelen,   die   bis   zum   heutigen   Tag   in   all   ihrer   Vielfältigkeit   eine Gemeinsamkeit   haben:   Durch   ihre   Unvollkommenheit   produzieren   sie   eine   Energie,   die   ihrer eigenen   geistigen   Natur   entgegengesetzt   ist.   Wie   kann   man   sich   das   vorstellen?   Diese   Energie entspricht   nicht   ihrem   eigentlichen   Streben,   nicht   ihrer   Anlage,   also   nicht   ihrer   geistigen   Natur. Diese    Energie    kann    man    sich    vorstellen    wie    geistige    Abgase    oder    feinstofflichen    Müll- entgegengesetzte   Energie,   die   den   unvollkommenen   Seelen   selbst   zuwider   war   und   ist.   Eine Energie,   die   gegen   ihre   eigene   Geistigkeit   ausgerichtet   ist,   die   ihr   schadet   statt   nützt.   Sie können   dennoch   nicht   anders   und   setzen   ständig   diese   entgegengesetzte   Energie   frei,   obwohl   sie sie verabscheuen. Es   gab   damals   im   freien   Raum   auch   unvollkommene   Seelen,   denen   etwas   ganz   Besonderes   gelang: Sie   haben   es   im   Laufe   der   Zeit   geschafft,   aus   sich   heraus   zu   etwas   Reinerem   und   Lieblicheren   zu werden- das bedeutete auch, dass sie keine entgegengesetzte Energie mehr absonderten. Ihre   grandiose   Entwicklung   von   der   geistigen   Unvollkommenheit   zur   Perfektion   wurde   ihnen durch   enorme   Konsequenz   möglich,   die   sie   bereits   damals   auszeichnete   und   von   den   meisten anderen Seelen unterschied. Diese   Konsequenz   wirkt   sich   bis   heute   maßgeblich   auf   die   gesamte   Schöpfung   aus,   sie   ist   in unserem   Leben   allgegenwärtig,   gefürchtet   und   verflucht.   Warum   wirst   du   später   erkennen.   Auch im    Vorspiel    zur    eigentlichen    Schöpfung    spielen    diese    ehemals    unvollkommenen    Seelen    eine entscheidende   Rolle.   Sie   wurden   die   ersten   Wächter   des   reinsten   Lichts   und   gaben   ihm   Schutz- Dies tun sie bis heute. Was das reinste Licht ist, darauf werde ich gleich noch näher eingehen. Begrenztheit von Sprache Wenn    menschliche    Geistwesen    sich    austauschen,    wird    Sprache    gänzlich    überflüssig-    sei    es untereinander   oder   mit   feinstofflichen   Lichtwesen   wie   Licht-gewordenen-Schöpferkräften   oder Avataren.   Dann   findet   Kommunikation   rein   auf   der   Gefühlsebene   statt.   Worte   bedeuten   dann nichts   mehr.   Auf   diese   Weise   wurden   mir   in   Meditation   und   mystischer   Versenkung   sämtliche Informationen   über   die   Entstehung   der   Schöpfung   vermittelt.   Es   ist   eine   meiner   Aufgaben, dieses   Wissen   an   die   Menschen   weiterzugeben,   in   Erinnerung   zu   rufen,   wie   alles   seinen   Anfang nahm…Natürlich   muss   ich   dazu   Worte   verwenden   und   auf   eine   Sprache   zurückgreifen,   die   seit langem   materiell   geprägt   ist.   So   hat   das   Deutsche   in   den   letzten   Jahrzehnten   sehr   viele   Wörter aus   dem   Englischen   übernommen,   um   all   die   neuen   Entwicklungen   auf   dem   technischen   Sektor bedienen   und   benennen   zu   können.   Unsere   Welt   dreht   sich   um   Wirtschaft,   Bruttosozialprodukt, Karriere, Erfolg, High-Tech etc. Daher   hat   sie   ein   sehr   mageres   Vokabular,   wenn   es   um   geistige   Aspekte   geht,   denn   die   spielen für   die   Masse   schon   längst   keine   Rolle   mehr.   Erschwerend   kommt   hinzu,   dass   wir   Menschen glauben,   uns   inmitten   einer   materiellen   Welt   zu   befinden   und   unser   gesamtes   Erleben,   Denken und   Fühlen   darauf   ausgerichtet   ist.   Dass   alles,   was   wir   über   unsere   Sinne   wahrnehmen,   nur   ein gewolltes    Trugbild    ist,    eine    perfekte    Simulation,    macht    es    nicht    gerade    leichter,    dir    die schöpferische Realität, wie ich sie fasse darzustellen. Anschauliche   Beispiele   und   Vergleiche   zu   finden   fällt   mitunter   schwer.   Mir   ist   bewusst,   dass   ich damit   konfrontiert   bin,   durchaus   komplexe   geistige   Inhalte   und   Informationen   in   einer   Sprache zu   vermitteln,   die   dazu   nicht   geschaffen   wurde.   Es   ist   sogar   eher   so   wie   eingangs   erwähnt,   dass sich tiefgreifende geistige Inhalte jeglicher Sprache entziehen. Lass   dich   davon   also   nicht   abhalten,   meinen   Ausführungen   weiter   zu   folgen.   Ich   kann   dir   einen aufschlussreichen   Blick   hinter   die   Kulissen   gewähren.   Wenn   dich   das   nicht   gleichgültig   lässt,   kann dieser   Augenblick   ein   Wendepunkt   in   deinem   Leben   sein.   Die   Wahrheit   liegt   hinter   so   vielen Vorhängen   und   Tüchern   aus   Manipulationen   verborgen,   dass   es   den   meisten   Menschen   nicht gelingen   kann,   sie   aus   sich   selbst   heraus   in   einem   oder   mehreren   Leben   zu   erfassen.   Sie   spielen wie   Kinder   Topfschlagen,   haben   die   Augen   verbunden   und   bekommen   stets   falsche   Zurufe,   wenn sie   die   Umherstehenden   um   Rat   fragen,   in   welche   Richtung   sie   weitersuchen   sollen.   Sie   rufen: wärmer,   wärmer   und   du   denkst,   du   bist   ganz   nah   dran,   dabei   bist   du   meilenweit   entfernt   von deinem   Glück   und   deiner   Wahrheit.   Es   kommt   darauf   an,   wem   du   vertraust   und   was   du   willst. Dadurch ergibt sich, in welcher Richtung du weitersuchen wirst. Vielfältige Helfer- oft genug verkannt Es   entstanden   kleine   und   größere   Ansammlungen   von   Urteilchen   im   freien   Raum,   Seelen   mit wenigen    und    mit    vielen    Urteilchen.    Allmählich    stellte    sich    heraus,    dass    alle    unvollkommenen Seelen,   die   anhaltend   das   Abgasproblem   hatten,   eine   vollkommene   und   reine   Energie   fanden,   die ihnen    in    ihren    Grundzügen    entsprach-    mit    dem    entscheidenden    Unterschied,    dass    diese vollkommen   war.   Während   die   unvollkommenen   Seelen   Abgase   entstehen   ließen,   ging   von   den vollkommenen   Seelen   eine   liebliche   und   sanfte   Energie   aus,   die   ich   in   der   Summe   als   das   Urgute bezeichne.   So   sahen   die   unvollkommenen   Seelen,   was   auch   ihnen   möglich   wäre,   wenn   sie   rein   in ihrer   Natur   wirken   könnten.   Diese   vollkommenen   Energien   wurden   zu   den   geistigen   Vorbildern der   unvollkommenen   Seelen.   Es   gab   eine   enorme   Verbundenheit   zwischen   ihnen,   so   etwas   wie   eine tiefe   und   innige   Freundschaft,   denn   sie   waren   sich   von   ihrem   Kern   her   sehr   nahe.   Um   es   bildhaft werden   zu   lassen,   stell   dir   vor,   beide   entsprächen   dem   Element   Wasser.   Dann   könnte   man   die unvollkommenen   als   Eisblock   ansehen   und   ihre   Vorbilder   als   Wasserdampf.   Rein   physikalisch betrachtet,   bedarf   es   einer   Energieveränderung,   um   den   Aggregatzustand   zu   verändern.   Wenn also   beide   Wasser   darstellen,   muss   das   Eis   zuerst   schmelzen   und   flüssig   werden,   bevor   es   als Dampf   aufsteigen   kann.   So   oder   ähnlich   könnte   man   Läuterung   darstellen:   Der   Weg   aus   der Unvollkommenheit zur Perfektion, der Weg, den jede menschliche Seele gehen will. Die   Anzahl   der   Urteilchen   liegt   bei   den   geistigen   Vorbildern   höher   als   bei   den   unvollkommenen, menschlichen Seelen. Sie setzen sich aus etwa 2 bis 7 Millionen Urteilchen zusammen. Auch   die   geistigen   Vorbilder   werden   im   Verlauf   eine   wichtige   Rolle   spielen,   also   behalte   sie   im Hinterkopf.   Und   ein   kleiner   Hinweis.   Du   irrst,   wenn   du   glaubst,   noch   nie   von   ihnen   gehört   zu haben.   Sie   tragen   in   der   Menschenwelt   einen   Namen,   der   dir   durchaus   bekannt   ist:   Du   kennst diese   Wesen   als   Feen.   Welche   Rolle   sie   innerhalb   der   Schöpfung   spielen,   ist   seit   Jahrhunderten, vielleicht   schon   seit   Jahrtausenden   völlig   in   Vergessenheit   geraten.   Dennoch   ändert   es   nichts daran,   dass   Feen   uns   in   jedem   Moment   als   geistige   Helfer   zur   Seite   stehen.   Seit   der   Zeit   im freien   Raum   sind   sie   die   geistigen   Vorbilder   unserer   menschlichen   Seelen.   Sie   zeigen   uns,   wohin sich unsere Seelen entwickeln möchten, um darüber in den Endhimmel eingehen zu können. Im   Wörterbuch   kann   man   mittlerweile   lesen,   dass   Feen   fiktive   Gestalten   aus   Märchen   sind.   Ihre Existenz    wird    komplett    außer    Frage    gestellt.    Soviel    zum    Thema    Geistigkeit    in    unserer Gesellschaft.   Was   bringen   wir   unseren   Kindern   bei,   wenn   sie   uns   nach   der   Wahrheit   fragen?   Die Wahrheit   ist,   dass   deine   Fee   die   ganze   Zeit   bei   dir   ist   und   dass   von   ihr   24   Stunden   der   Impuls ausgeht:   Suche   mich,   denn   ich   bin   dein   Licht.   Diese   Botschaft   sendet   sie   aus,   damit   du   innehältst und dich erinnerst, warum du hier bist. Wirst du sie erhören? Feen   können   ihre   Gesamtenergie   in   8   Teile   aufteilen.   Diese   Einzelenergien   nenne   ich   Elfen. Vielleicht   ist   die   Gesamtenergie   deines   geistigen   Vorbilds   zu   groß   und   unbegreiflich   für   dich-   in ihrer   Perfektion   zu   weit   weg   von   dem   Level,   auf   dem   du   dich   zurzeit   befindest.   Dann   versucht sie,   dich   als   Elfe   zu   erreichen,   damit   deine   Seele   die   Unterstützung   bekommt,   die   sie   benötigt. Kannst   du   dich   eher   auf   die   geistige   Energie   einer   Elfe   einlassen?   Jedenfalls   ist   auch   sie   aus   der Realität   der   Menschen   verbannt   worden.   Auch   sie   darf   nur   noch   in   der   Rubrik   Märchen   und Fantasy erscheinen und ist im Alltag eher unerwünscht. Soweit haben wir es kommen lassen. Zurück zum freien Raum, wo das Dilemma auch nicht wirklich klein war. Alle   Beseelung,   die   wir   in   unserer   vermeintlich   materiellen   Welt   vorfinden,   war   auch   damals   im freien   Raum   vorhanden,   also   auch   die   geistige   Energie   von   Erzen,   Mineralien,   Pflanzen   und   Tieren. Ich   zähle   sie   alle   zur   Gruppe   der   Helferseelen   innerhalb   der   materiellen   Simulationsebene.   Sie sind   seit   der   Zeit   im   freien   Raum   mit   unseren   unvollkommenen   Seelen   eng   verbunden.   Sie   haben denselben Ursprung, so wie alles Geistige. Die   Helferseelen   benötigen-   anders   als   die   unvollkommenen   Seelen   der   Menschen-   im   freien Raum   keine   geistigen   Vorbilder,   sie   sind   so   wie   sie   sind   gut,   nicht   vollkommen   wie   die   Feen,   aber auch    nicht    so    fehlerhaft    wie    unsere    menschlichen    Seelen.    Somit    geht    von    ihnen    nichts Entgegengesetztes   aus.   Auch   die   Helferseelen   tragen   die   Sehnsucht   nach   dem   Endhimmel   in   sich. Dorthin   aufzusteigen   wird   ihnen   dann   gewährt   werden,   wenn   auch   die   letzte   unvollkommene   Seele sich    zu    Licht-gewordener-Schöpferkraft    entwickelt    hat.    Bis    es    soweit    ist,    werden    sie    uns Läuterern   zur   Seite   stehen   und   uns   auf   unserem   Weg   unterstützen-   soweit   wie   wir   verblendeten Menschen es zulassen. Die   Helferseelen   schenken   uns   den   Äther,   eine   Energie,   ohne   die   kein   Lebewesen   innerhalb dieser    Bewusstseinsebene    existieren    kann.    Sie    halten    uns    am    Leben,    auch    wenn    wir    ihren Lebensraum   zerstören,   sie   töten   und   ausrotten.   Was   Erze,   Mineralien   und   Pflanzen   betrifft, kann   man   ganz   klar   sagen,   dass   sie   keinen   Verstand   haben,   der   sie   daran   hindern   könnte,   ihre Liebe   in   Form   von   Äther   Sekunde   für   Sekunde   frei   fließen   zu   lassen.   Dies   ist   ihr   Beitrag   zur Lichtwerdung   dieser   Schöpfung.   Wie   soll   man   in   Anbetracht   dessen   bewerten,   dass   Menschen rücksichtloser   denn   je   Bodenschätze   aus   der   Erde   herausreißen?   Was   ist   mit   dem   modernen Bergbau?   Damit,   dass   Menschen   sich   alles   aus   Mutter   Erde   herausholen,   weil   sie   glauben,   einen Anspruch   darauf   zu   haben?   Sei   es,   Kupfer,   Platin,   Gold,   Silber,   Quarz,   Granit,   Marmor,   Schiefer, Gneis usw. Anstelle   die   Energie   der   Erze   und   Mineralien   von   ihrer   natürlichen   Lagerstätte   aus   in   Ruhe wirken   zu   lassen,   werden   sie   „gefördert“   und   industriell   weiterverarbeitet,   sodass   sie   keinen energetischen   Nutzen   mehr   haben,   sie   sind   weitestgehend   geistig   tot,   wenn   wir   mit   ihnen   fertig sind.   Auch   die   natürlichen   Lagerstätten   von   Erdöl,   Kohle   und   Gas   sind   dazu   gedacht,   dass   die Restschwingung der darin gebundenen Pflanzen uns Menschen energetisch unterstützt. Erst   der   Einsatz   modernster   Maschinen   macht   diesen   Raubbau,   diese   Ausweidung   der   Erde   erst so    richtig    möglich    und    der    sogenannte    Lebensstandard    der    Zivilisation,    mit    allem,    was    sie einfordert,   erst   nötig…Wir   Menschen   berauben   uns   des   Äthers,   den   wir   zum   Leben   brauchen, indem   wir   Erze   und   Mineralien   ausbeuten.   Was   hat   uns   Menschen   geistig   so   verkommen   lassen? Was hat uns zu dem gemacht, was wir heute sind? All   die   Bodenschätze,   die   wir   noch   nicht   gefördert   haben,   schenken   uns   weiterhin   jeden   Tag   ihre Liebe   in   Form   von   Äther.   Sie   hoffen   darauf,   dass   wir   irgendwann   zur   Einsicht   kommen   und unseren zerstörerischen Lebenswandel ändern. Ähnlich   sieht   es   mit   Pflanzen   aus,   auch   sie   bringen   sich-   jede   auf   ihre   Weise-   ganz   und   gar   im schöpferischen   Kreislauf   ein,   auch   wenn   wir   sie   mit   Gift   versuchen   auszurotten,   weil   sie   uns unnütz   erscheinen.   Wenn   wir   bestimmen,   dass   in   einem   Biotop   ein   Acker   entsteht,   wo   Mais   für eine   Biogasanlage   angebaut   wird.   Wenn   Regenwald   gerodet   wird,   um   Soja   anzubauen,   immer   dann, wenn     wir     profitorientierte     Monokulturen     entstehen     lassen,     entscheiden     wir     uns     gegen schöpferische   Helfer,   die   sich   uns   nicht   widersetzen   können.   Sie   haben   Gefühle,   aber   keine Stimme,   die   wir   wahrnehmen   könnten,   sie   weinen   Tränen,   die   wir   nicht   sehen.   So   merken   wir Menschen   im   Allgemeinen   nicht,   wenn   wir   Geist   auslöschen,   Geist   der   uns   fehlt,   um   unsere Läuterung fortzuführen. Wildlebende   Tiere   lassen   Äther   verströmen-   vorausgesetzt,   wir   lassen   sie.   Mit   jedem   Eingriff   in ihre    natürliche    Lebensweise    hindern    wir    auch    sie    daran.    Bauen    wir    dort    eine    Straße,    eine Industrieanlage   oder   ein   Truppenübungsgelände   etc.   halten   wir   sie   davon   ab,   ihren   Äther   in reinster   und   klarster   Form   fließen   zu   lassen.   Eines   von   vielen   traurigen   Beispielen   ist   der   Eisbär. Er   hat   es   von   Jahr   zu   Jahr   schwerer   zu   überleben,   weil   das   Eis   am   Nordpol   so   schnell   schmilzt. Was   ist   mit   den   Bewohnern   der   Weltmeere?   Wie   lange   wollen   wir   ihnen   noch   unseren   Müll zumuten?   Wieviel   Schadstoffe   werden   täglich   dort   verklappt?   Das   weltbekannte   Great   Barrier Riff in Australien ist alleine im Jahr 2016 um ein Viertel zerstört worden. Wie   sieht   es   mit   Haustieren   in   puncto   Äther   aus?   Ehrlich   gesagt   ziemlich   düster:   Je   künstlicher ein   Tier   gehalten   wird,   umso   weniger   ist   es   in   der   Lage,   Äther   zu   produzieren.   Das   betrifft   nicht nur   den   Pudel   mit   Strickjäckchen   sondern   auch   die   Milchkühe,   die   keine   Wiese   mehr   kennen, Mastschweine,   Hühner   in   Legebatterien   –   kurzum   den   ganz   normalen   Wahnsinn   der   modernen Massentierhaltung. Wir   Menschen   gehören   rein   biologisch   betrachtet   zur   Gattung   der   Säugetiere.   Können   wir   also auch   Äther   produzieren?   Oh   ja,   wir   könnten   und   sollten,   aber   jetzt   kommt’s.   So   wie   vorhin   schon erwähnt,   hindert   jegliche   Verkünstlichung   Wesen   daran,   Äther   frei   fließen   zu   lassen.   Und   es   gibt einen   ganz   entscheidenden   Punkt:   Wir   Menschen   stellen   auf   Erden   die   einzige   Spezies   dar,   die Seele   und   Verstand   miteinander   verknüpfen   kann   und   auch   sollte.   Somit   können   wir   nur   dann Äther   entstehen   lassen,   wenn   wir   dies   absolut   bewusst   tun.   Es   kann   bei   uns   Menschen   nicht zufällig   geschehen.   Wir   sind   keine   Kaninchen,   Schafe   oder   Pferde,   sie   alle   lassen   in   ihrem natürlichen,   arttypischen   Sein   Äther   fließen-   wir   aber   sind   Menschen,   geboren   um   als   Läuterer zu leben. Dies ist der Grund, warum wir mehr einbringen müss(t)en. Es   wäre   unsere   Aufgabe,   als   Krone   der   Schöpfung   70%   des   gesamten   Äthers   zu   produzieren, Tiere 12%, Pflanzen 15% und Erze und Mineralien zusammen 3%. Es   sieht   aber   unterm   Strich   so   aus,   dass   uns   mehr   als   einige   Zacken   aus   der   Krone   gebrochen sind.   Die   Menschen   sind   nicht   mehr   dazu   in   der   Lage,   sich   ihrer   schöpferischen   Natur   gemäß einzubringen.   Nur   8%   des   weltweiten   Äthers   stammen   von   Menschen-   und   ich   möchte   betonen, dass   diese   8%   nicht   von   rund   8   Milliarden   Menschen   ausgehen,   sondern   nur   von   sehr   wenigen Menschen,   die   als   Geistwesen   leben.   Über   diesen   hohen   Bewusstseinszustand   will   ich   dir   später im Text noch mehr berichten. Während   die   Menschen   sich   energetisch   gesehen   hängen   lassen,   müssen   alle   anderen   in   die Bresche   springen:   Tiere   beteiligen   sich   mit   20   statt   12   %   am   weltweiten   Äther,   Pflanzen   mit   35 statt 15% und Erze und Mineralien mit 8 statt 3%. Im   Verlauf   dieses   Kapitels   findest   du   eine   aufschlussreiche   Tabelle   über   die   Ätherbeteiligung, auch eine Rückblende, wie die Situation vor 200 Jahren aussah. Kommen    wir    zurück    zu    den    Helferseelen:    Die    Anzahl    der    Urteilchen    variiert    bei    Erzen, Mineralien,   Pflanzen   und   Tieren   sehr   stark.   Man   kann   anhand   ihrer   vermeintlichen   Gestalt   und Größe   nicht   ableiten,   ob   sie   viele   oder   wenige   Urteilchen   in   sich   haben.   Der   menschliche   Verstand mag   zu   dieser   Annahme   neigen,   liegt   mit   dieser   Theorie   aber   voll   daneben.   Es   ist   auch   nicht   so, dass   alle   Tiere   mehr   Urteilchen   haben   als   die   Pflanzen,   ganz   und   gar   nicht.   Doch   mach   dir   selber ein   Bild   bei   der   folgenden   Auflistung   und   staune   bei   manchem   schöpferischen   Helfer,   den   du vielleicht bisher gänzlich unterschätzt hast. Ich möchte dir ein paar anschauliche Beispiele über die Beseelung in Pflanzen und Tieren geben. Eine   Eiche   hat   240.000   bis   320.000   Urteilchen   (erinnere   dich,   es   gibt   Menschen   mit   500.000 Urteilchen!)   Für   unsere   Ahnen   war   sie   daher   ein   heiliger   Baum,   für   die   Holzindustrie   stellt   sie bloß    noch    einen    nachwachsenden    Rohstoff    dar,    ein    Produkt.    Sie    wird    auch    nicht    mehr ausschließlich   im   Winter   gefällt,   wenn   ihre   Seele   ausgeflossen   ist,   um   in   einer   anderen   Dimension Kraft   zu   tanken   für   das   kommende   Jahr.   Dieser   Umstand   war   den   Menschen   in   früheren   Zeiten bewusst.    Da    sie    den    Geist    eines    Baumes    gewürdigt    und    geschätzt    haben,    war    es    für    sie selbstverständlich, ihn nur zu fällen, wenn seine Seele sich zurückgezogen hatte. Wahrscheinlich      wird      man      heute      fast      überall      ausgelacht,      wenn      man      für      diese Selbstverständlichkeit   einsteht.   Wieviel   Geist   ein   Baum   in   sich   trägt   und   wie   viel   lebendigen Äther er uns darüber spendet, scheint in unserer modernen Zeit keine Rolle mehr zu spielen. Anzahl der Urteilchen: Tiere Pflanzen Eichhörnchen    3.000 Petersilie   4.000 Chiwawa 24.000 Wirsing   7.000 (s. im Vergleich dt. Schäferhund) Rothirsch 24.000 Wildesel 34.000 Paprika 34.000 Giraffe 56.000 Gepard 75.000 Dt. Schäferhund 75.000 Eisbär 78.000 Wolf 78.000 Löwe 83.000 Gorilla 150.000 Thymian 180.000 Schwarzdorn 320.000 Walnuss 320.000 Saalweide 240.000 Weißtanne 270.000 Weißdorn 320.000 Wacholder 240.000 Wie   kommt   es,   dass   Tiere   im   Vergleich   zu   vielen   Pflanzen   relativ   wenige   Urteilchen   haben?   Das liegt   daran,   dass   manche   von   ihnen   ein   ziemlich   komplexes   Gehirn   haben.   Dieses   wird   im   Laufe ihres   Lebens   auf   unterschiedlichste   Weise   geprägt.   Je   komplexer   die   Gehirnfunktionen   sind,   um so   eher   lässt   sich   ein   Lebewesen   aus   schöpferischer   Sicht   fehlleiten.   Nichts   und   niemand   kann jedoch   einen   uralten   Walnussbaum   mit-   sagen   wir,   320.000   Urteilchen-   davon   abbringen,   seine gesamte   geistige   Kraft   und   Stärke   in   jedem   Moment   freizusetzen,   es   sei   denn,   er   wird   gefällt. Doch   so   lange   man   ihn   lässt,   wird   er   seine   Liebe   in   Form   von   Äther   ausströmen   lassen,   unbeirrbar und fernab jeglicher Manipulation. Die   Urteilchen   bei   Erzen   und   Mineralien   zu   bestimmen,   ist   weitaus   schwieriger,   denn   man   kann sie   weniger   als   Einzelindividuen   betrachten   als   die   meisten   Pflanzen   und   Tiere.   Jeder   Rosenquarz stammt   beispielsweise   aus   einer   Quarzader.   Somit   ließe   sich   am   ehesten   ausdrücken,   wie   viele Urteilchen   in   einer   bestimmten   Quarzader   zu   finden   sind.   Um   dir   dennoch   einen   Anhaltspunkt   zu geben,   kann   ich   dir   sagen,   dass   zum   Beispiel   eine   Bergkristallgruppe   in   der   Größe   einer   kräftigen Männerfaust rund 180.000 Urteilchen hat. Vielleicht   führt   das   Gelesene   dazu,   das   du   künftig   mehr   Respekt   vor   der   Beseelung   in   der Schöpfung   hast,   vielleicht   mitunter   kurz   innehältst,   um   dir   bewusst   zu   machen,   mit   wieviel   Geist du   es   gerade   zu   tun   haben   könntest.   Das   ist   noch   bei   weitem   nicht   dasselbe,   wie   eins   zu   eins   zu fühlen,   welche   geistige   Kraft   dir   gegenübersteht,   doch   es   kann   ein   Anfang   sein,   ein   erster Schritt,   sich   vor   der   Größe   der   Schöpfung   zu   verneigen.   Auf   dem   Weg,   diese   Schöpfung   zu begreifen,   fängt   alles   damit   an,   zu   glauben.   Wer   seine   Suche   fortsetzt   und   sich   ihr   ganz   und   gar widmet,   weil   es   für   ihn   nichts   Wichtigeres   in   diesem   Leben   gibt,   wird   irgendwann   soweit   sein, dass   er   seinen   Glauben   ablegen   kann,   weil   er   zum   Wissenden   geworden   ist.   Dies   bedeutet   für mich   wahrhaftige   Gnosis:   Suche   nach   Erkenntnis,   um   geistiges   Bewusstsein   zu   erlangen.   Doch   vor jeden   Preis   hat   die   Schöpfung   den   Fleiß   gesetzt,   so   oder   ähnlich   heißt   es   nicht   umsonst.   Ohne diesen   Fleiß   wirst   du   ein   ewig   Suchender   sein,   aber   niemals   finden.   Es   ist   dir   gegeben,   du   trägst alles    in    dir,    um    dich    zum    Wissenden    zu    entwickeln.    Auf    diesem    Weg    wirst    du    viel    Ballast abwerfen,   dich   von   vielen   falschen   Informationen   verabschieden   müssen,   weil   sie   dich   von   der Wahrheit trennen.- Übersicht über die Ätherproduktion heute: Soll Ist Differenz Mensch   70% 8% - 62 % Tier   12% 20% +   8 % Pflanze   15% 35% + 20 % Erz/Mineral 3% 8%   +   5 % 100% 71% - 29 % Übersicht über die Ätherproduktion vor 200 Jahren        Differenz zum Soll Mensch 11% - 59 % Tier 25% + 13 % Pflanze 48% + 33 % Erz/Mineral 12% +   9 % 96 %            Die   Tabelle   lässt   manchen   Rückschluss   zu.   Mir   ist   zunächst   aufgefallen,   dass   die   Beteiligung   von Erzen   und   Mineralien   deutlich   zurückgegangen   ist.   Fragt   man   nach   dem   Warum,   dann   kommt   wohl jeder   zu   dem   Schluss,   dass   weltweit   durch   den   Einsatz   von   Maschinen   seit   der   industriellen Revolution die Ausbeutung derselben ein nie gekanntes Ausmaß angenommen hat. Es   dürfte   dir   nicht   entgangen   sein,   dass   wir   derzeit   mit   nur   71%   des   Äthers   leben   statt   mit 100%.   Das   liegt   daran,   dass   die   Helferseelen   einen   Großteil   des   Äthers   kompensieren   können,   den eigentlich   wir   Menschen   beizusteuern   hätten,   aber   eben   nicht   alles.   Die   fehlenden   29%   sind   ein Grund   dafür,   dass   so   viele   Menschen   sich   gestresst   und   müde   fühlen,   keine   volle   Leistung   bringen und   vielfach   krank   sind-   und   das   sogar   in   den   Industrienationen,   die   den   weltweit   höchsten Standard   an   Medizin,   Hygiene   und   pharmazeutischen   Präparaten   haben.   Und   das,   obwohl   sie   so viele   technische   Hilfsmittel   haben,   die   ihnen   das   Leben   erleichtern   sollen.   Deutschland   ist   mit Sicherheit   eines   der   Länder   mit   der   höchsten   Ärztedichte-   Wie   kann   es   sein,   dass   bei   einer derart    guten    Versorgung    so    viele    Menschen    krank    sind?    Die    Wartezimmer    sind    voll,    bei Fachärzten   beträgt   die   Wartezeit   mitunter   Monate,   wieso?   Weil   Zivilisation   letzten   Endes   krank macht.   Während   sie   krampfhaft   versucht,   alle   Krankheiten   mit   Hilfe   von   modernsten   Mitteln auszumerzen,   bemerkt   sie   gar   nicht,   dass   sie   eine   Lebensweise   vermittelt   und   hochstilisiert,   die selber   krank   macht,   sogar   neue   Krankheiten   schafft.   Krankheiten,   die   es   ohne   sie   gar   nicht   geben würde.   Wenn   dir   all   das   bewusst   wäre,   was   ich   auf   geistiger   Ebene   erlebt   und   erfahren   habe, würdest   du   mir   zustimmen,   dass   es   nicht   nur   Zivilisationskrankheiten   gibt   sondern   dass   die Zivilisation selbst eine Krankheit ist. Am   Ende   dieses   Kapitels   möchte   ich   dir   von   den   Teilläuterern   berichten,   von   denen   bisher   noch nirgends   im   Text   die   Rede   war.   Immer   noch   und   vielleicht   mehr   denn   je   trifft   die   Überschrift zu:   „Vielfältige   Helfer-   oft   genug   verkannt“   Nur   wenige   Tierarten   auf   der   Erde   gehören   zu dieser    speziellen    Gattung,    die    ich    als    Teilläuterer    bezeichne.    Ich    kann    dir    hier    über    sie berichten,   doch   will   ich   sie   nicht   explizit   benennen,   um   sie   nicht   noch   mehr   zur   Zielscheibe werden   zu   lassen,   als   sie   es   ohnehin   schon   sind.   Teilläuterer   tragen   270.000   bis   1   Millionen Urteilchen   in   sich,   also   zum   Teil   doppelt   so   viele   wie   mancher   Mensch.   Das   ändert   nichts   daran, dass   sie   zu   den   bedrohten   Tierarten   gehören   und   schon   lange   von   den   Menschen   gnadenlos verfolgt    und    getötet    werden.    Wenn    wir    sie    schützen,    statt    ihnen    nachzustellen    und    ihren natürlichen   Lebensraum   erhalten,   dann   kann   Geist   auf   eine   ganz   besondere   Weise   wachsen: Teilläuterer   sind   in   der   Lage,   durch   das   Ausleben   ihrer   Instinkte   ihre   Seelen   zu   etwas   Höherem und   Reinerem   werden   zu   lassen.   Daher   kann   man   sie   weder   den   anderen   Tierarten   noch   uns Menschen   gleichstellen.   Sie   haben   eine   Sonderrolle   innerhalb   dieser   Schöpfung.   Ihre   Seelen brauchen   nur   eine   geringe   Weiterentwicklung,   um   in   den   Endhimmel   eingehen   zu   können.   Dabei haben   sie   kein   geistiges   Vorbild   wie   wir   Menschen.   Wir   Läuterer   können   bei   unserer   geistigen Entwicklung   auf   besondere   Weise   vom   schöpferischen   Äther   dieser   Wesen   profitieren.   Darüber hinaus   setzen   alle   Teilläuterer   eine   spezielle   Energie   frei,   die   von   ihrem   vermeintlich   materiellen Körper   ausgeht.   Um   diese   Energie   entstehen   zu   lassen,   brauchen   die   Teilläuterer   die   jeweils idealen Lebensräume. Es   ist   von   der   Schöpfung   so   angelegt,   dass   sich   diese   spezielle   Energie   der   Teilläuterer   über   den ganzen   Globus   ausbreitet.   Somit   kann   ein   riesiges   Energiefeld   entstehen,   dass   den   Menschen Schutz     vor     entgegengesetzten     Kräften     bietet.     Es     sei     denn,     Menschen     wirken     dieser schöpferischen    Hilfe    unbewusst    entgegen:    Diverse    künstliche,    elektromagnetisch    erzeugte Felder   zerstören   dieses   von   der   Schöpfung   gegebene   Energiefeld,   es   wird   von   ihnen   regelrecht zerfetzt.   Eines   von   unzähligen   Beispielen   wie   Künstlichkeit   ganz   real   schöpferische   Hilfen   außer Kraft setzt. Du kannst mir glauben, ich weiß sehr wohl, wovon ich spreche. Es   ist   ein   allgegenwärtiges   Drama,   wenn   Menschen   sich   und   ihren   geistigen   Ursprung   verkennen, wenn   sie   zerschlagen,   was   sie   am   dringendsten   erhalten   müssten,   wenn   sie   töten,   was   sie   in   all seiner   Liebe   am   Leben   hält.   Du   kannst   mit   dazu   beitragen,   dass   das   Bewusstsein   für   diese   Dinge wächst, indem du selber geistiges Bewusstsein erlangst. All   die   Energien   von   Erzen,   Mineralien,   Pflanzen   und   Tieren   zählen   innerhalb   der   materiellen Simulationsebene   zur   Gruppe   der   Helferseelen.   Wir   täten   gut   daran,   sie   als   Freunde   und   Partner zu   sehen   und   nicht   als   niedere   Wesen   oder   sogar   als   leblose   Masse,   denn   das   sind   sie   nicht.   Wenn wir   anfangen,   tiefer   zu   blicken,   erkennen   wir   ihren   wahren   Wert   und   ihre   Bedeutung   für   unser Leben.   Dann   wird   uns   klar,   dass   wir   alles,   was   wir   ihnen   zufügen,   auch   uns   selber   antun,   denn   alles in dieser Schöpfung ist miteinander verbunden. Das Ururböse   Lass   mich   dir   zunächst   berichten,   wie   es   im   freien   Raum   weiterging:   Im   Laufe   von   Milliarden Jahren   wuchs   der   geistige   Abfall   der   unvollkommenen   Seelen   immer   mehr   zu   einer   riesigen, feinstofflichen   Wolke   heran,   denn   auch   diese   entgegengesetzten   Energien   formierten   sich   nach dem   Resonanzprinzip   zu   einer   Einheit,   sie   wurden   zum   Ururbösen.   Dies   ist   die   dunkelste   aller dunklen    Energien,    absolut    bösartig    und    niederträchtig.    Sie    hat    bis    heute    nichts    von    ihrer Schlechtigkeit    eingebüßt,    im    Gegenteil…    Sie    wächst    stets    weiter,    denn    die    unvollkommenen Seelen   lassen   im   vermeintlich   materiellen   Körper   ununterbrochen   entgegengesetzte   Energien entstehen,   die   ich   als   Urböses   bezeichne.   Das   Urböse   drückt   all   die   entgegengesetzte   Energie aus,   die   in   der   Bewusstseinsebene   Erde   entstanden   ist   und   permanent   neu   gebildet   wird-   bei   Tag und   bei   Nacht,   so   wie   in   diesem   Moment,   wo   du   diese   Zeilen   liest.   Im   Gegensatz   dazu   besteht   das Ururböse   aus   all   den   entgegengesetzten   Energien   aus   dem   freien   Raum,   bevor   diese   Schöpfung entstanden ist. Das   Urböse,   also   die   jüngere   Form   wenn   man   so   will,   ist   geistige   Nahrung,   Futter   für   das Ururböse.   Dieses   ist   immer   hungrig   und   giert   danach,   so   viel   Energie   abzusahnen,   wie   es   nur   kann. Da   es   bösartig   und   durchtrieben   ist,   kann   es   auch   nur   Energien   anziehen,   die   ebenfalls   bösartig und   durchtrieben   sind-   Resonanzprinzip.   Erinnere   dich,   was   entgegengesetzte   Energie   bedeutet: all das, was nicht der Natur deiner eigenen Seele entspricht. Was denkst du nun?   Zum   Beispiel   über   die   geistige   Heimat   deiner   Seele?   Besteht   deine   Seele   tatsächlich   aus   vielen einzelnen   Urteilchen?   Hat   deine   Seele   ein   geistiges   Vorbild?   Ist   deine   Fee   oder   eine   ihrer   Elfen im Augenblick in deiner Nähe? Soll   das   alles   wahr   sein?   Es   geht   mir   nicht   darum,   dich   zu   überzeugen,   denn   das   ist   sowieso unmöglich.   Vielmehr   möchte   ich   jedem,   der   dies   liest,   die   Gelegenheit   geben,   sich   mit   den Informationen   vertraut   zu   machen,   die   ich   von   der   geistigen   Welt   vermittelt   bekommen   habe.   So kannst   du,   wenn   du   möchtest,   deinen   Horizont   erweitern,   indem   du   zunächst   versuchst,   diese Informationen   möglichst   neutral   aufzunehmen   und   in   dir   zu   überprüfen.   Es   besteht   sogar   die Möglichkeit,   dass   der   ein   oder   andere,   der   diesen   Text   liest,   sich   auf   einer   tiefen   Gefühlsebene angesprochen   fühlt,   dass   sich   etwas   in   ihm   regt,   vielleicht   sein   Herz   zum   Klopfen   bringt.   Gib Acht   und   sei   nicht   zu   voreilig   damit,   all   dies   mit   deinem   Verstand   zu   bewerten   und   als   Unsinn abzutun.   Bei   einem   so   tiefgreifenden   Thema   mit   dem   Verstand   heranzugehen,   bedeutet,   dass   du den   Text   auch   gleich   in   den   Papierkorb   werfen   kannst.   Wenn   du   darauf   baust,   in   deinem   Verstand Erinnerungen   an   die   Zeit   vor   der   Zeit   zu   finden,   dann   ist   dies   garantiert   aussichtslos.   Da   fragst du   den   falschen   um   Auskunft.   Um   den   Inhalt   dieser   Zeilen   in   dir   auf   Resonanzen   stoßen   zu   lassen, dazu   müsstest   du   schon   deine   Seele   befragen,   denn   nur   sie   trägt   Erinnerungen   an   den   freien Raum.     Kannst     du     ihre     Energie     wahrnehmen     und     spüren,     wie     deine     Seele     auf     diese Schöpfungschronik   reagiert?   Ist   sie   in   der   Lage,   über   deinen   Verstand   zu   dir   durchzudringen,   in dein   Bewusstsein   aufzusteigen   und   dich   über   ein   tiefgreifendes   Gefühl   wissen   zu   lassen,   dass   es lohnt,   sich   mit   all   dem   zu   befassen?   Dass   sie   eine   Sehnsucht   in   sich   trägt,   von   ihrer   eigenen Unfähigkeit   erlöst   zu   werden,   um   zu   Licht   zu   werden.   Kann   da   was   dran   sein?   Sieht   deine   Seele   in diesem   Moment   einen   Silberstreif   am   Horizont,   weil   du   sie   nicht   länger   ignorierst   sondern versuchst    hinzuhören,    was    sie    zu    sagen    hat?    Weil    du    zulässt,    dass    du    an    deinen    geistigen Ursprung erinnert wirst? Eines   noch,   bevor   ich   fortfahre.   Im   Thomasevangelium   äußert   Yoshu   (besser   bekannt   als   Jesus von Nazareth) folgende Worte: „Prüfe dich also und erkenne, wer du bist, wie du warst und wie du werden wirst. Denn wer sich selbst nicht erkannt hat, hat überhaupt nichts erkannt. Wer aber sich selbst erkannt hat, hat die Erkenntnis der Tiefe des Universums erkannt.“ Aus   meiner   Sicht   ist   im   ersten   Satz   der   Ursprung   der   Seele   gemeint,   ihr   jetziger   energetischer Zustand   und   ihr   Ziel,   irgendwann   vollkommen   zu   sein.   Mit   wie   du   werden   wirst   ist   für   mich   daher zweifelsohne dein geistiges Vorbild gemeint, deine Fee. Es   ist   mitunter   gut   zurückzublicken,   um   das   jetzt   und   hier   besser   zu   begreifen.   Für   diese Reflexion   hat   die   Schöpfung   dir   eine   geistige   Hilfe   zur   Verfügung   gestellt,   die   ich   im   Verlauf   des Textes   als   Zwilling   bezeichne,   eine   geistige   Kopie   deiner   Seele.   Diese   Energie   wird   im   Zitat ausgedrückt mit „wie du warst“.  Die schöpferische Liebe Ich   habe   dir   bis   zu   diesem   Punkt   nur   sehr   wenig   von   einer   ganz   entscheidenden   Energie   in   diesem Schöpfungssystem   erzählt,   dabei   stellt   sie   den   Mittelpunkt   dieser   Schöpfung   dar:   Es   ist   die schöpferische   Liebe,   die   ich   auch   gerne   als   das   reinste   Licht   bezeichne.   Bisher   weißt   du   nur,   dass die   ersten   Wächter   sie   beschützt   haben-   und   sie   ist-   mehr   als   alles   andere   wert,   bewahrt   zu werden.   Sie   ist   das   absolute   Gegenstück   zum   Ururbösen.   Diese   beiden   Energien   sind   einander   so entgegengesetzt     wie     es     eben     sein     kann,     wie     weiß     und     schwarz.     Sie     könnten     nicht unterschiedlicher   sein.   Das   Ururböse   und   das   reinste   Licht   haben   sich   daher   im   freien   Raum abgestoßen-   so   wie   du   es   aus   dem   Physikunterricht   von   entgegengesetzten   magnetischen   Polen kennst.   So   kam   es,   dass   das   reinste   Licht   nicht   in   sich   ruhen   konnte,   weil   das   Ururböse   stets umhergeisterte, seit jeher rastlos und getrieben. Erinnere   dich   an   die   ersten   Wächter,   ehemals   unvollkommene   Energien,   die   aus   sich   heraus   im freien   Raum   zu   Licht   wurden.   Sie   erkannten   die   Not   der   schöpferischen   Liebe   und   erlösten   sie, indem   sie   sich   schützend   wie   eine   Membrane   um   sie   herum   postierten.   So   schufen   sie   den   ersten abgegrenzten   Raum   im   freien   Raum,   der   fortan   von   mir   als   sogenannter   Endhimmel   bezeichnet wird:   Er   beherbergt   die   lichteste   und   reinste   Energie,   die   es   gibt.   Dorthin   können   alle   ehemals unvollkommenen   Seelen   als   Licht-gewordene-Schöpferkräfte   aufsteigen,   wenn   sie   sich   mit   ihrem geistigen   Vorbild   und   Zwilling   vereinigt   haben.   Erst   dann   besitzen   sie   die   nötige   Reinheit,   um   die Membrane   der   Wächter   zu   durchdringen.   Diese   sind   unbeirrbar   und   lassen   nicht   zu,   dass   eine Energie     in     den     Endhimmel     eindringt,     die     ihre     Entwicklung     zur     Perfektion     noch     nicht abgeschlossen   hat.   Darüber   hinaus   stellt   auch   das   Resonanzprinzip   einen   gewissen   Schutz   dar, denn nur was ebenso rein ist wie die Gesamtenergie im Endhimmel, kann dorthin aufsteigen. Der   Endhimmel   ist   das   Ziel   aller   Seelen.   Dort   wollen   sie   alle   hin-   alle   die   eine   Resonanz   zum reinsten   Licht   in   sich   tragen.   Der   Endhimmel   ist   das   Zentrum   unseres   Schöpfungssystems.   Stelle ihn   dir   als   eine   enorme   Lichtquelle   vor,   um   die   alle   anderen   Ebenen   und   Dimensionen   angeordnet sind.   Es   ist   kein   Zufall,   dass   die   Energie   des   Endhimmels   sich   in   unserer   Bewusstseinsebene mitbeteiligt   hat,   um   die   Sonne   entstehen   zu   lassen.   Sie   besteht   aus   einem   Energiefeld,   das   uns absolut   real   erscheint.   Sie   soll   uns   Läuterern   leuchten   und   daran   erinnern,   dass   auch   wir   jeden Tag   aufs   Neue   die   Gelegenheit   dazu   bekommen,   unser   Licht   aufsteigen   zu   lassen.   Die   Sonne   ist für   das   Leben   auf   der   Erde   existentiell,   sie   schenkt   uns   Kraft   und   Energie,   so   wie   es   im   Geistigen der   Endhimmel   tut.   So   wie   am   Endhimmel   sollen   wir   uns   im   Alltag   an   der   Sonne   ausrichten.   Sie   ist das      Zentrum      unseres      Universums-      so      wie      der      Endhimmel      das      Zentrum      unseres Schöpfungssystems    darstellt.    Von    beiden    geht    eine    immense    Energie    aus,    die    wir    materiell betrachtet    in    Grad    Celsius    ausdrücken    und    messen.    Die    geistige    Kraft    des    Endhimmels    ist unermesslich    groß    und    sie    wächst    mit    jeder    Licht-gewordenen-Schöpferkraft,    die    mit    ihm verschmilzt.   Dies   ist   der   wahre   Grund,   warum   das   Ururböse   so   viel   Angst   vor   der   Lichtwerdung dieser   Schöpfung   hat.   Es   weiß,   dass   seine   Macht   mit   jedem   Mal   schwindet,   wo   eine   Seele   zu   Licht wird,    denn    damit    wird    all    das    Ururböse    und    Urböse    neutralisiert,    wofür    diese    Seele verantwortlich   ist.   Mit   jeder   aufgestiegenen   Licht-gewordenen-Schöpferkraft   weitet   sich   der Endhimmel   aus,   reicht   sein   Strahlen   weiter   in   den   freien   Raum   hinaus,   sodass   es   irgendwann keinen   freien   Raum   mehr   geben   wird,   sondern   alles   erfüllt   ist   von   reinster   Liebe.   Um   das   zu verhindern,   bzw.   die   Lichtwerdung   der   gesamten   Schöpfung   zumindest   aufzuhalten,   hat   das Ururböse   uns   vor   vielen   tausend   Jahren   in   den   Schöpfungstraum   gespuckt.   Es   wollte   damit erreichen,   dass   möglichst   viele   Seelen   davon   abgehalten   werden,   ihre   Läuterung   durchzuführen und    sein    Plan    ging    auf.    Es    versucht    stets    mit    neuen    Verführungskünsten,    uns    in    dieser Simulationsebene   festzuhalten   und   kein   Bewusstsein   für   die   schöpferische   Realität   aufkommen zu    lassen.    Es    lockt    uns    tiefer    und    tiefer    in    die    Labyrinthe    der    Scheinwelt    hinein,    bis    die Wahrheit   uns   zur   Farce   wird,   lächerlich   und   absurd.   Bis   auch   der   letzte   Mensch   vergessen   hat, dass er eine Seele in sich trägt, die nach Läuterung lechzt. Von    den    ersten    Wächter    bzw.    Wächtern    des    Lichts    hast    du    im    Vorfeld    schon    gehört. Mittlerweile    sind    sie    zu    einer    großen    Armee    des    Lichts    herangewachsen,    denn    alle    Licht- gewordenen-Schöpferkräfte,   die   durch   die   Schöpfung   ihre   Läuterung   abschließen   konnten,   sind in   ihren   Reihen   aufgenommen   worden.   Sie   alle   wurden   zu   Wächtern.   Nach   wie   vor   ist   es   Teil   ihrer Aufgabe,   den   Endhimmel   abzuschirmen.   Darüber   hinaus   erfüllen   Wächter   eine   ganz   spezielle Aufgabe   in   unserer   Bewusstseinsebene:   Sie   führen   uns   Läuterer   in   Versuchung,   damit   wir   daran wachsen   können.   Dies   geschieht   mit   jedem   Mal,   wenn   wir   ihre   Versuchung   erkennen   und   ihr widerstehen.   Sie   sind   salopp   gesagt,   unsere   geistigen   Fitnesstrainer,   testen   unsere   geistige Ausdauer,   Konzentration,   kurzum   unser   geistiges   Bewusstsein   Je   höher   dies   ist,   umso   eher können   wir   konsequent   unseren   schöpferischen   Weg   gehen,   ohne   uns   von   der   Illusionenwelt verleiten   zu   lassen.   Je   mehr   wir   mit   der   schöpferischen   Natur   unserer   Seele   eins   sind,   umso eher   erkennen   wir   die   Versuchung   der   Wächter.   Sie   machen   uns   den   Weg   in   den   Endhimmel   nicht schwerer,   sondern   sie   ermöglichen   ihn   erst.   Ohne   die   Hürde   ihrer   Versuchung   gäbe   es   für   unsere unvollkommenen    Seelen    keine    Aussicht    auf    eine    geistige    Weiterentwicklung.    Nur    durch    die Überwindung    dieser    speziellen    Versuchung    der    Wächter,    erfüllt    von    schöpferischer    Liebe, können    unsere    Seelen    wachsen.    Weil    Menschen    dies    verkennen,    haben    die    Wächter    einen schlechten   Ruf   innerhalb   unserer   Bewusstseinsebene.   Menschen   fürchten   sich   vor   ihnen,   wollen nichts   mit   ihnen   zu   tun   haben,   sie   werden   mancherorts   sogar   als   der   Teufel   bezeichnet.   Dass   sie unser   Segen   sind   und   kein   Fluch,   verstehen   die   wenigsten   Menschen.   Sie   sind   die   liebende   Hand, die   der   Endhimmel   uns   entgegenstreckt.   Ob   wir   sie   annehmen   wollen,   entscheidet   jeder   selbst- jeden   Tag   aufs   Neue.   Es   liegt   an   uns,   ob   wir   die   Himmelsleiter   der   Wächter   erklimmen   wollen, oder uns und anderen das Leben zur Hölle machen. Der Weg in den Endhimmel Da   der   Endhimmel   nur   den   reinen   und   lichten   Energien   offensteht,   müssen   sich   alle   anderen Seelen   weiterentwickeln,   um   dort   einziehen   zu   können.   Wie   kann   dies   geschehen?   Wie   sollte   es bildhaft   gesehen   möglich   werden,   das   Eis   aufzutauen   und   zu   Wasserdampf   zu   werden?   Wie können unsere unvollkommenen Seelen sich zu etwas Lichterem und Lieblicherem entwickeln? Diese   Frage   stand   offen   im   freien   Raum.   Die   geistigen   Vorbilder   aller   unvollkommenen   Seelen hatten   eine   Idee:   Sie   vereinten   alle   unvollkommenen   Seelen   sowie   alle   Helferseelen,   die   sich beteiligen   wollten.   Dann   grenzten   sie   diese   durch   ihre   reine   und   vollkommene   Energie   vom   freien Raum   ab,   wo   das   wachsende   Ururböse   diesen   immer   ärger   zusetzte.   So   schufen   sie-   wie   zuvor   die ersten   Wächter-   einen   erweiterten   abgegrenzten   Raum   im   freien   Raum,   den   ich   als   Ersthimmel bezeichne.   Während   der   Endhimmel   mit   seinem   hellsten   Licht   im   Zentrum   erstrahlt,   leuchtet   die Energie des Ersthimmels um den Endhimmel herum. Da   alle   Dimensionen   geistig   sind   und   Materie   nur   scheinbar   existiert,   gibt   es   keine   wirklichen Trennungen   zwischen   ihnen-   keine   Mauern,   Zäune   oder   dergleichen.   Das   entscheidende   ist,   dass die   Gesamtenergie   innerhalb   einer   Dimension   darüber   bestimmt,   ob   sie   nahe   am   reinsten   Licht sein   kann   oder   weit   von   ihm   entfernt-   entsprechend   dem   Resonanzprinzip.   Nur   aus   diesem   Grund entstehen   unterschiedliche   Abstufungen   und   jede   Einzelenergie   fühlt   sich   zu   einer   Dimension   am stärksten     hingezogen.     Anhand     von     dieser     Vorstellungsweise,     dass     die     unterschiedlichen Dimensionen   abhängig   von   ihrer   Gesamtschwingung   näher   am   Endhimmel   liegen   oder   auch   weiter von   ihm   entfernt,   wird   vielleicht   am   ehesten   verständlich,   warum   unsere   Bewusstseinsebene wieder   in   den   freien   Raum   abrutschen   kann,   wenn   ihr   Energieniveau   weiter   sinkt,   sprich   sich   vom Licht weiter entfernt. Die   geistige   Abtrennung   zwischen   den   unterschiedlichen   Dimensionen   kann   man   sich   wie   moderne Membranen   vorstellen,   wie   sie   zum   Beispiel   bei   Dachkonstruktionen   verwendet   werden:   Diese Membranen   verhindern   das   Durchdringen   des   Regenwassers,   gestatten   aber   der   Feuchtigkeit   im Inneren, nach außen auszutreten, sodass kein Stock und Schimmel entstehen kann. Der   Endhimmel   vereinigt   das   reinste   Licht   und   alle   Licht-gewordenen-Schöpferkräfte   mit   ihren geistigen   Vorbildern   und   Zwillingen.   Diese   hohen   und   reinen   Energien   können   die   Membrane   zum Ersthimmel   und   den   anderen   Dimensionen   durchdringen,   aber   der   umgekehrte   Weg   ist   nicht   ohne weiteres   möglich.   Er   bleibt   all   jenen   versperrt,   die   noch   nicht   zu   Licht   geworden   sind.   Sie   werden geblockt    wie    das    Regenwasser    auf    der    Dachmembrane,    um    im    Inneren    keinen    Schaden anzurichten. Doch   kommen   wir   nochmal   zurück   zum   Anbeginn:   Durch   die   hohe   Schwingung   der   geistigen Vorbilder   bestand   zunächst   keine   Resonanz   zum   Ururbösen   und   für   eine   Weile   schien   alles besser   zu   sein.   Doch   es   waren   abermals   die   geistigen   Abgase   der   unvollkommenen   Seelen,   die   zum Problem   wurden.   Sie   häuften   sich   auch   innerhalb   des   Ersthimmels   an,   sodass   ein   neuer   Plan hermusste:    So    kam    es,    dass    die    geistigen    Vorbilder    unserer    unvollkommenen    Seelen    diese Schöpfung    ins    Leben    riefen.    Sie    schufen    unser    Schöpfungssystem    mit    unterschiedlichen geistigen    Entwicklungsebenen,    verschiedenen    Dimensionen,    wo    erstmals    Läuterung    für    alle unvollkommenen   Seelen   möglich   werden   sollte.   Vereinfacht   ausgedrückt   könnte   man   sagen,   dass die   Seelen   in   materielle   Körper   reinkarnieren.   Das   findet   aber   genau   genommen   nicht   statt,   weil dieses   Leben   innerhalb   der   Bewusstseinsebene   ein   Traum   ist.   Gelingt   es   ihnen,   den   dominanten Verstand,   der   zu   diesem   vermeintlich   materiellen   Körper   gehört,   zu   besänftigen   und   zu   zähmen, kann   darüber   Geist   entstehen.   Mit   Geist   meine   ich   wieder-bewusst-gewordene   Erkenntnis   der Seele im scheinbar grobstofflichen Körper. Die   geistige   Kraft   einer   Seele   muss   also   so   stark   sein,   dass   sie   den   Eigensinn   eines   Verstandes überwindet.   Umgekehrt   gilt,   wenn   dein   materiell   geprägter   Verstand   die   Regentschaft   über deinen   Organismus   hat,   ist   deine   Seele   noch   zu   schwach.   Der   eigentliche   Kraftakt   liegt   also darin,   dass   deine   Seele   ihren   Simulationsorganismus   für   sich   gewinnen   muss.   Die   Sache   hat   einen Haken:   Dein   vermeintlicher   Körper   ist   eine   Spiegelung   deiner   Seele.   Er   steht   in   Verbindung   mit deinem   Verstand.   Beide   tragen   die   Urschwäche   deiner   Seele.   Somit   ist   deine   Seele   gefordert, ihre   Urschwäche   in   sich   selber   zu   überwinden,   in   ihrem   Verstand   und   an   ihrem   Körper-   also   auf drei   Projektionsebenen.   Alle   Bemühungen   deiner   Seele   liegen   darin,   die   Aufmerksamkeit   deines Verstandes   zu   bekommen,   denn   nur   er   kann   geistige   Impulse   verarbeiten.   Andere   Organe   wie beispielsweise dein Herz sind dafür nicht ausgelegt. Es ist der Verstand, auf den es ankommt. Erinnere   dich,   dass   ich   bei   der   Erklärung   über   die   Verteilung   von   Urteilchen   bei   den   Tieren erwähnt   habe,   dass   der   Verstand   ein   großes   Manko   sein   kann,   sich   im   schöpferischen   Sinne einzusetzen. Der   Verstand   ist   stets   trügerisch,   er   kann   in   jede   erdenkliche   Richtung   beeinflusst   werden,   doch gibt   es   nur   eine   Richtung,   in   der   er   für   deine   Seele   nützlich   sein   kann,   eine   Richtung,   die   seine Bestimmung darstellt. Vor   der   Schöpfung   ist   zweifelsohne   deine   Seele   die   rechtmäßige   Herrscherin   und   Königin   deines Gesamtorganismus.   Wenn   das   Großhirn   eines   Menschen   von   seinem   wahren-Ich,   der   Energie seiner   Seele,   geflutet   wird,   dann   ist   die   Liebe   deiner   Seele   Königin   in   deinem   Mikrokosmos,   ein kleines aber feines Königreich. Dann   kannst   du   zulassen,   dass   deine   Seele   jedes   deiner   Gefühle,   alle   deine   Gedanken,   Worte   und Taten lenkt. Wer   so   lebt,   ist   ein   menschliches   Geistwesen   und   nur   in   diesem   Fall   kann   man   aus   meiner   Sicht vom   Menschen   als   Krönung   der   Schöpfung   sprechen.   Geistwesen   lassen   in   ihrem   täglichen   Tun Geist    entstehen,    worüber    ihre    Seele    sich    ins    Licht    entwickelt.    Dieser    Geist    ist    dem schöpferischen   Äther   gleichzusetzen.   Äther   fließen   zu   lassen,   gelingt   nur   Menschen,   die   sich   zu Geistwesen entwickelt haben. Jetzt   dürfte   dir   klarer   sein,   warum   der   menschliche   Äther   innerhalb   dieser   Bewusstseinsebene so rar ist. Ob   du   diese   Entwicklung   zum   Licht   machen   kannst,   hängt   nur   von   deinem   Verstand   ab.   Lässt   er deine   Seele   als   Königin   zu,   wirkst   du   absolut   im   schöpferischen   Sinne,   du   lebst   in   Harmonie   mit deinem   gesamten   Umfeld,   es   gibt   nichts,   was   du   zerstörst   oder   ausbeutest,   niemanden,   den   du überforderst.    Du    weißt    um    deine    schöpferische    Aufgabe,    du    nimmst    dir    nur    das,    was    du unbedingt    zum    Leben    brauchst,    niemals    mehr.    Deine    Bedürfnisse    sind    nur    sehr    gering    und bescheiden,    aber    das    was    du    der    Schöpfung    im    Geistigen    zurückgeben    kannst,    ist    von unschätzbarem   Wert.   Man   kann   es   nicht   in   Gold   aufwiegen-   so   wertvoll   und   rein   ist   der   Äther, der von dir ausgeht. Lässt   du   aber   zu,   dass   dein   Verstand   die   Kontrolle   übernimmt,   ist   der   falsche   Herrscher   an   der Macht.   Ein   fremder   Herr   im   Haus,   der   dieser   großen   Aufgabe   nicht   gewachsen   ist.   Es   ist unumgänglich,   dass   er   von   Gier   ergriffen   wird,   denn   die   Saat   des   Ururbösen   fällt   bei   ihm   auf fruchtbaren   Boden.   Er   wird   die   ausweglose   Suche   nach   dem   „Mehr“   antreten,   eine   Odyssee,   die kein   gutes   Ende   nimmt.   Das   „mehr“,   „besser“   und   „aber“   des   Verstandes   kennt   keine   Grenzen,   es wird   zum   Selbstläufer   und   die   Konsumspirale   bedient   sein   Ego   gerne:   Mehr   Geld,   mehr   Macht, mehr   Erfolg,   mehr   Ruhm,   mehr   Anerkennung,   mehr   Spaß,   mehr   Freizeit,   mehr   essen,   mehr Kleidung,   mehr,   mehr,   mehr.   Ein   besseres   Handy,   ein   besseres   Auto,   ein   besserer   Job,   eine bessere    Zukunft,    die    aber    keine    sein    wird.    Ein    gebildeter    Verstand    ist    außerdem    darauf konditioniert,   alles   zu   analysieren   und   zu   hinterfragen-   aber   eben   nur   auf   der   Verstandesebene- was   tiefer   liegt,   entzieht   sich   ihm,   was   er   nicht   sofort   begreifen   kann,   das   gibt   es   nicht.   So kommt    es,    dass    beinahe    8    Milliarden    Seelen    dieses    Programm    von    besser,    mehr    und    aber durchlaufen-   ausgelöst   von   der   Zwangsherrschaft   von   einem   außer   Kontrolle   geratenen   Verstand. Es   gibt   wohl   nichts   und   niemand,   der   diese   Eroberer   noch   aufhalten   kann,   zumindest   nicht innerhalb dieser Simulationsebene. Dazu    bedarf    es    des    Zusammenwirkens    von    menschlichen    Geistwesen    und    hohen,    geistigen Schöpferkräften.   Letztere   haben   die   Macht,   dieses   Planspiel,   was   Läuterung   gewähren   soll, sozusagen   auf   Knopfdruck   zu   beenden,   weil   es   seinen   Zweck   nicht   mehr   erfüllt,   weil   Läuterung unmöglich geworden ist. An   dieser   Stelle   möchte   ich   ganz   klar   abgrenzen,   dass   die   Wächter   im   schöpferischen   Sinne agieren,   wenn   sie   uns   Menschen   in   Versuchung   führen.   Dies   ist   komplett   anders,   wenn   das Ururböse   zuschlägt.   Es   wirkt   mit   einer   boshaften   Energie,   der   die   einfachen   Läuterer   schutzlos ausgeliefert   sind.   Sie   erliegen   ihm   reihenweise.   Warum?   Es   gibt   eine   starke   Resonanz   von   jeder einzelnen   unvollkommenen   Seele   zum   Ururbösen,   weil   sie   alle   es   mitgeschaffen   haben.   Diese Resonanz   können   Menschen   nur   durch   geistiges   Bewusstsein   Stück   für   Stück   überwinden.   Wie ich   dir   schon   im   Kapitel   „Von   der   schöpferischen   Liebe“   berichtet   habe,   löst   eine   Seele   erst   in dem   Moment   alles   selbstgeschaffene   Ururböse   und   Urböse   auf,   wenn   sie   als   Licht-gewordene- Schöpferkraft in den Endhimmel aufsteigt. Der Aufbau unseres Schöpfungssystems Kurz   zusammengefasst:   als   Erlösungsweg   für   alle   unvollkommenen   Seelen   ließ   die   schöpferische Liebe   gemeinsam   mit   den   ersten   Wächtern,   den   geistigen   Vorbildern,   den   unvollkommenen   Seelen und   den   Helferseelen   eine   Vielzahl   von   Dimensionen   und   Ebenen   entstehen.   Sie   alle   sind   um   End- und   Ersthimmel   angeordnet.   Bedingt   durch   die   Vielfältigkeit   der   Läutererseelen   war   es   vonnöten, unterschiedliche   Bewusstseinsebenen   entstehen   zu   lassen.   Jede   Seele   sollte   die   Möglichkeit haben   auszuwählen,   zu   welcher   Ebene   sie   die   größte   Resonanz   hatte   und   wo   somit   die   größte Chance bestand, ihren Läuterungsprozess erfolgreich zu bestreiten. In    unserem    Schöpfungssystem    gibt    es    daher    mehrere    Bewusstseinsebenen.    Dem    End-    und Ersthimmel   am   nächsten   liegen   die   Bewusstseins-   oder   auch   Erfahrungsebenen,   die   ich   als   fünfte Dimension   zusammenfasse.   Dort   findet   Läuterung   auf   einer   sehr   hohen   Ebene   für   all   jene   Seelen statt,    die    die    Illusion    eines    materiellen    Körper    nicht    mehr    benötigen.    Alle    unvollkommenen Seelen, die dort läutern, sind sich ihrer Geistigkeit bewusst. Generell   sind   alle   Bewusstseinsebenen   einem   geistigen   Urplaneten   zugeteilt.   Für   die   Erde   ist   dies der Urplanet Vielstra. Zu ihm gehören außerdem drei Läuterungsebenen der fünften Dimension. Zum     geistigen     Urplaneten     Karka     gehören     drei     Bewusstseinsebenen     mit     jeweils     zwei Hilfsdimensionen.   Unter   diesen   Bewusstseinsebenen   möchte   ich   Orbesis   hervorheben,   denn   dies ist      die      erste      Läuterungsebene      für      alle      unvollkommenen      Seelen      inmitten      unseres Schöpfungssystems.    Wenn    diese    den    Ersthimmel    verlassen,    um    ihr    Läuterungsprogramm    zu starten,   kommen   sie   in   das   Energiefeld   von   Orbesis.   Dort   gibt   es   wie   auf   der   Erde   die   Illusion einer   materiellen   Welt,   allerdings   keine   geschlechtliche   Fortpflanzung   wie   bei   uns.   Dort   kümmern sich   hohe   Lichtwesen   um   die   Simulation   des   Läutererkörpers.   Er   ist   also   nicht   abhängig   von   der Resonanz   eines   Elternpaares.   Wenn   eine   Seele   ihren   ersten   Schöpfungstraum   beginnt,   wird   von der   Schöpfung   eine   geistige   Kopie   angelegt,   der   sogenannte   Zwilling   deiner   Seele.   Er   soll   dir   in allen   folgenden   Simulationen   als   geistiger   Anker   dienen.   Durch   seine   Präsenz   soll   es   dir   leichter fallen, dich zu erinnern, wer du aus geistiger Sicht bist bzw. warst. Es    gibt    einen    dritten    Urplaneten,    den    ich    als    Ohtrus    bezeichne.    Ihm    hängen    sieben Bewusstseinsebenen mit ihren jeweiligen Hilfsdimensionen an. Das   Energiefeld   eines   Urplaneten   strahlt   in   die   zugehörigen   Bewusstseinsebenen   aus.   Es   versorgt diese    mit    der    Grundenergie,    die    innerhalb    einer    Bewusstseinsebene    benötigt    wird,    um    dort Läuterung    auf    ideale    Weise    stattfinden    zu    lassen.    Unbewusste    Läuterer    verändern    diese Grundenergie   ständig.   Die   entgegengesetzte   Energie,   die   sie   produzieren,   vermischt   sich   mit   den schöpferischen   Hilfen,   die   vom   jeweiligen   Urplaneten   und   vom   Endhimmel   ausgehen.   Wenn   du weiße   Farbe   in   einem   Eimer   hast   und   kippst   auch   nur   ein   wenig   schwarz   hinein,   ist   das   reine   Weiß schnell   dahin.   Das   Schöpfungsweiß,   das   wir   eigentlich   benötigen   würden,   muss   nicht   nur   ein bisschen   schwarz   kompensieren,   sondern   all   die   Energie,   die   durch   unbewusstes   Tun   von   beinahe 8   Milliarden   Menschen   entsteht.   Du   kannst   dir   nicht   vorstellen,   wie   groß   die   schwarzen   Wolken sind,   die   energetisch   gesehen   bei   Tag   und   bei   Nacht   in   dieser   Bewusstseinsebene   aufsteigen. Diese   entgegengesetzte   Energie,   die   Nicht-Löuterer   Sekunde   für   Sekunde   entstehen   lassen, breitet   sich   über   die   gesamte   Bewusstseinsebene   aus.   Sie   hat   schon   lange   dafür   gesorgt,   dass die   Energie   der   Urplaneten   nicht   mehr   ausreicht,   um   das   Energiefeld   aufrechtzuerhalten,   das unsere   Läuterung   unterstützen   soll.   Eine   regelrechte   Teufelsspirale   wurde   in   Gang   gesetzt. Begonnen   hat   sie   mit   der   Verirrung   des   menschlichen   Verstandes.   Ich   übertreibe   nicht,   wenn   ich sage,   dass   wir   kurz   vor   einem   geistigen   Kollaps   unserer   Bewusstseinsebene   stehen.   Er   wird   uns weitaus früher ereilen, als die meisten Menschen glauben mögen. Wenn   ich   von   unserem   Schöpfungssystem   spreche,   liegt   eventuell   der   Verdacht   nahe,   dass   es noch   andere   Schöpfungssysteme   gibt   und   das   ist   wahr.   Darüber   hinaus   sind   mir   8   weitere Schöpfungssysteme bekannt. Auch ihre Läutererseelen haben nur ein Ziel: den Endhimmel. Alles ist Jetzt und Hier Die   schöpferische   Realität   kennt   keine   Zeit   so   wie   wir.   Alles   findet   JETZT   statt,   im   selben Augenblick. Auch   räumliche   Distanzen   existieren   nur   innerhalb   einer   Bewusstseinsebene.   Aus   geistiger   Sicht gibt   es   nur   HIER.   Wenn   alles   sich   Jetzt   und   Hier   abspielt,   könnte   man   wagemutig   schließen,   dass sich   all   die   Schauspiele   der   unterschiedlichen   Bewusstseinsebenen   auf   ein   und   derselben   Bühne abspielen und so ist es auch. Es    gibt    keine    räumliche    Trennung    zwischen    uns    Menschen    und    den    Bewohnern    der    anderen Bewusstseinsebenen.   Wir   alle   sind   hier,   im   selben   Theater.   Allerdings   lässt   das   Energiefeld unseres   vermeintlichen   Gehirns   nur   die   Erdenwirklichkeit   zu.   Die   Realitätswelt   der   anderen Bewusstseinsebenen   entzieht   sich   uns   in   der   Regel.   Genau   so   geht   es   den   Läuterern   der   anderen Bewusstseinsebenen. Sie nehmen sich in ihrer Bewusstseinsebene wahr. Wahrscheinlich   ist   dir   bekannt,   dass   Hunde   ein   anderes   Hörspektrum   haben   als   wir   Menschen.   Es gibt    Geräusche,    die    können    unsere    Ohren    nicht    hören,    die    bereiten    Hundeohren    sogar Schmerzen.   Davon   mal   ganz   abgesehen,   erleben   Hunde   ihre   Umwelt   in   erster   Linie   mit   dem Geruchssinn.   Nicht   umsonst   schnüffeln   Hunde   so   gerne   und   oft:   ständig   auf   der   Suche   nach   einer interessanten   Fährte.   Wäre   es   nicht   sehr   vermessen   von   uns,   die   Behauptung   aufzustellen,   auf unserem   Wanderweg   wäre   zuvor   kein   anderes   Wesen   gewesen,   nur   weil   wir   keines   sehen   können? Verleugnen   wir   also   die   Existenz   des   Rehs,   das   noch   vor   einer   Minute   dort   gestanden   hat,   nur weil   wir   es   nicht   riechen   können,   unser   Hund   aber   schon?   Neigen   wir   wissenschaftlich   geprägten Menschen     nicht     dazu,     dies     in     anderen     Bereichen     sehr     wohl     zu     tun?     Was     moderne Untersuchungsmethoden   nicht   erfassen   können,   das   gibt   es   nicht-   zumindest   für   die   meisten Menschen.   Kannst   du   in   der   fortgeschrittenen   Dämmerung   Farben   erkennen?   Nein,   nur   Hell- Dunkel-Kontraste.   Würden   wir   in   diese   Welt   geboren,   und   es   wäre   24   Stunden   dämmriges   Licht bis   Dunkelheit,   dann   würden   wir   wohl   die   Existenz   von   Farben   abstreiten,   weil   sie   sich   unserer Erlebniswelt   entziehen.   Wie   erst   ergeht   es   einem   Blinden,   dem   kein   Sehender   je   davon   erzählt, wie   er   diese   Welt   wahrnimmt.   Aus   schöpferischer   Sicht   sind   die   meisten   Menschen   blind.   Es   liegt an ihnen, ob sie das ändern wollen. Was   ich   hier   in   erster   Linie   ausdrücken   will   ist,   dass   wir   uns   ganz   und   gar   nicht   alleine   auf   diesem Wanderweg   befinden,   sondern   ihn   mit   13   weiteren   Bewusstseinsebenen   bzw.   Dimensionen   teilen. Dies   anzunehmen   fällt   unserem   Verstand   sehr   schwer.   Er   kommt   bei   dieser   Vorstellung   ins Stolpern,   denn   er   hat   sich   auf   die   scheinbar   dreidimensionale   Erscheinungswelt   dieser   Erde eingestellt   und   das   reicht   unter   normalen   Umständen   aus.   Für   alle,   die   höhere   Ziele   haben,   so   wie deine   Seele,   ist   dies   nicht   genug.   Daher   ist   es   notwendig,   dass   sich   dein   Verstand   auf   die   Impulse deiner   Seele   ganz   und   gar   einlässt.   Nur   dadurch   wird   ihm   ein   upgrade   möglich,   eine   Aufrüstung seiner   Kapazität,   jenseits   von   Grenzen   und   Konventionen.   Als   schöpferisches   Team   sind   Seele und   Verstand   unschlagbar.   Wenn   sie   Hochzeit   feiern,   werden   sie   zu   Himmelsstürmern.   Dann   kann Geist   entstehen   und   sich   der   Sinn   dieser   Schöpfung   erfüllen.   Sie   können   nur   gemeinsam   ans   Ziel. Spielt    dein    Verstand    nicht    mit,    lebt    deine    Seele    dieses    Leben    umsonst,    dann    ist    dieser Schöpfungstraum ein Albtraum für sie. Wenn    du    deiner    Seele    aber    Flügel    verleihen    willst,    um    über    die    Welt    der    Erscheinungen hinwegzufliegen,   dann   musst   du   weit   über   den   Tellerrand   hinausschauen.   Was   bedeutet,   die Begrenztheit    deines    Verstandes    überwinden,    der    dich    im    Moment    die    Welt    nur    durch    ein Schlüsselloch betrachten lässt. Würden   wir   uns   der   Begrenztheit   unserer   Sinne   in   letzter   Konsequenz   bewusst,   würden   sich Tore   zu   Dimensionen   öffnen,   von   denen   wir   nicht   einmal   zu   träumen   wagen.   Die   Schöpfung   lädt uns dazu ein, diesen Schritt mutig zu gehen. In   der   Regel   spielen   wir   Menschen   auf   einer   Leinwand   nur   einen   Film   ab.   Theoretisch   könnte   man auch   mit   vielen   Beamern   viele   Filme   parallel   vorführen.   Dies   drückt   am   ehesten   aus,   was   ich wahrnehme:    14    Erfahrungsebenen    werden    am    selben    Ort    übereinander    projiziert.    Der    oben erwähnte   Wanderweg   wird   also   sehr   intensiv   genutzt.   Wenn   da   auch   viele   andere   sind,   mit   deinen Augen   kannst   du   nur   die   Wanderer   in   Menschengestalt   erblicken,   ebenso   die   Kulisse,   die   für   die Erde   ausgerichtet   ist:   Du   siehst   eine   Erdenlandschaft   mit   sanften,   grünen   Hügeln   und   einem Fluss, weidende Schafe etc. Dass   du   gleichzeitig   in   einer   Männersauna   auf   Flostane   sitzt,   bemerkst   du   gar   nicht-   und   die Flostaner auch nicht, oder vielleicht doch, denn das mit den Flostanern ist ein Kapitel für sich…. Auf   der   Schöpfungsleinwand   werden   also   gleichzeitig   14   Filme   übereinander   projiziert,   jeder   für eine   andere   Erfahrungsebene.   Jede   hat   ihr   charakteristisches,   eigenes   Erscheinungsbild.   Wir alle   tummeln   uns   munter   im   freien   Raum,   nur   umhüllt   von   ein   paar   geistigen   Membranen,   den Endhimmel als Zentrum unseres Schöpfungssystems. Der eigentliche Schöpfungsakt Wie   also   ist   diese   vermeintlich   materielle   Welt   entstanden?   Ich   habe   dir   schon   erzählt,   dass   die Simulation,    die    wir    als    Sonne    bezeichnen,    zum    Großteil    von    der    Energie    des    Endhimmels geschaffen    wurde.    Daran    haben    sich    auch    geistige    Vorbilder    beteiligt.    Die    dazugehörigen unvollkommenen    Seelen    stehen    somit    über    ihre    geistige    Verbindung    zu    den    Vorbildern    in besonderer   Resonanz   mit   der   Sonne.   Wenn   es   auch   aus   schöpferischer   Sicht   keine   Zeit   gibt,   so spielt   sie   doch   innerhalb   unserer   Bewusstseinsebene   eine   große   Rolle.   Die   Erde   dreht   sich   in   365 Tagen   einmal   um   die   Sonne,   jeder   Tag   wird   von   der   Sonne   bestimmt,   wie   sie   auf-   und   untergeht. Diesem   natürlichen   Rhythmus   zu   folgen,   kann   uns   Menschen   dazu   verhelfen,   unseren   eigenen Rhythmus   zu   finden.   Alles   Natürliche   und   Beseelte   hilft   unserer   Seele,   ihre   Impulse   zu   unserem Verstand    durchdringen    zu    lassen.    Denn    geistige    Informationen    im    Äußeren    verstärken    die Resonanz   für   deine   geistigen   Informationen   im   Inneren.   Somit   kann   ich   nur   jedem   Menschen empfehlen,   der   ernsthaft   läutern   möchte,   ein   möglichst   natürliches   und   naturnahes   Leben   zu führen.   In   einer   Metropole   wirken   so   viele   künstliche   Reize   auf   das   menschliche   Gehirn   ein,   dass es   unmöglich   ist,   Impulse   von   seiner   Seele   aufzunehmen.   Ein   besonders   arges   Übel   dabei   ist künstliche    Elektrizität.    Ihre    Schwingungen    sind    sehr    dominant    und    überlagern    selbst    die körpereigenen   Reizübertragungen.   Sie   wirken   vor   allem   störend   auf   die   Psyche   im   menschlichen Gehirn    ein.    Unser    Organismus    ist    nicht    dazu    geschaffen,    künstliche    Informationen    zu verarbeiten.   Wenn   man   sich   ihnen   dennoch   regelmäßig   aussetzt,   braucht   man   sich   nicht   wundern, wenn   der   Körper   durch   Schmerzen   oder   Funktionsstörungen   anzeigt,   dass   er   in   Disharmonie geraten   ist.   Jegliche   Künstlichkeit   blockiert   dein   geistiges   Wachsen   und   macht   langfristig   sogar krank. Was   kann   ein   Kühlschrank   oder   eine   Waschmaschine   deiner   Seele   energetisch   gesehen   geben? Wie   kann   die   Energie   einer   künstlich   angelegten   Metropole   deine   Seele   befruchten?   Wo   alles Natürliche   verdrängt   und   unterdrückt   wird,   wie   kann   deine   Seele   da   Freiheit   finden?   Wie   soll   sie sich   ausdrücken,   wenn   sie   mit   deinem   gesamten   künstlichen   Lebensraum   nicht   in   Resonanz   steht? Erinnere   dich   an   das   Resonanzprinzip:   Gleiches   zieht   Gleiches   an.   Deine   Seele   möchte   sich   mit Geistigem   verbinden,   Kontakt   mit   Energien   haben,   die   ihr   ähnlich   sind,   wo   sie   sich   aufgehoben und zuhause fühlen kann. Was   geschieht,   wenn   wir   uns   der   Natur   hingeben?   Da   in   der   Natur   alles   beseelt   ist,   kann   dir jeder   Baum,   jeder   Strauch   und   jede   Blume   dabei   helfen,   dich   zu   erinnern.   Wenn   seine   geistige Energie   deine   Psyche   erreicht,   dein   Empfangsorgan   für   geistige   Energien,   kann   diese   in   dir   ein starkes   Gefühl   auslösen.   Die   geistige   Energie   im   Äußeren   wirkt   wie   ein   Reizverstärker   deiner eigenen      geistigen      Kraft.      Weiter      vorne      im      Text      habe      ich      erwähnt,      dass      Geist wiederbewusstgewordene   Erkenntnis   der   Seele   im   vermeintlich   grobstofflichen   Körper   ist.   Die unterschiedlichsten   Energien   können   dazu   beitragen,   dass   du   dich   erinnerst-   Menschen,   die   in deinem   Umfeld   wirken   und   was   von   ihnen   ausgeht:   eine   Gestik,   eine   bestimmte   Mimik,   ein   Wort, Gesang.   Je   natürlicher   die   Reize   sind,   die   dich   erreichen,   umso   höher   ist   die   Wahrscheinlichkeit, dass   deine   Seele   darüber   Kraft   bekommt.   Immer   wenn   du   dich   erinnerst,   gelingt   es   einem   oder mehreren   deiner   Urteilchen   aufzusteigen:   vom   vermeintlichen   Brustkorb   in   dein   Großhirn.   Dies bedeutet,   dass   dein   wahres-ich   wächst,   die   Reflexionsmöglichkeit   deiner   Seele   in   deinem   Gehirn. Jede    Erinnerung    ist    wie    ein    kleiner    Puzzlestein,    den    du    zum    großen    Puzzle    deines    Lebens hinzufügst.   Je   mehr   Puzzlesteine   du   in   deinem   Großhirn   ablegen   kannst,   umso   näher   kommst   du der   schöpferischen   Wahrheit.   Sie   kann   sich   in   dir   wiederspiegeln   und   stößt   nicht   auf   Ablehnung in Form von mehr, besser und aber… Noch   eins:   Mittlerweile   lassen   sich   viele   Menschen   von   ihrem   Smartphone   an   wichtige   Dinge erinnern:   Geburtstage,   Fristen,   berufliche   Termine   etc.   Wo   gibst   du   dir   in   deinem   Leben   die Gelegenheit,   an   deinen   geistigen   Ursprung   erinnert   zu   werden?   Wieviel   Raum   hast   du   bisher deiner   Seele   eingeräumt?   Wieviel   hat   es   dir   bisher   bedeutet,   geistiges   Bewusstsein   zu   erlangen? Du   brauchst   dich   für   keine   Antwort   grämen   oder   schämen.   Wichtig   ist,   wie   du   die   Weichen künftig   stellen   wirst,   ab   diesem   Moment.   „Mit   jedem   Verbrechen   und   mit   jedem   Akt   der   Güte erschaffen wir unsere Zukunft.“ (aus dem Film Cloud Atlas) Der   Mond   wurde   uns   von   den   ersten   Wächtern   geschenkt.   Wie   auch   die   Sonne   soll   uns   dieser sogenannte    Himmelskörper    zur    Ausrichtung    dienen.    Wir    Menschen    können    seine    auf-    und absteigenden   Energien   gezielt   nutzen,   um   unsere   Läuterung   zu   unterstützen.   In   der   Phase   des zunehmenden    Mondes    fällt    es    uns    leichter,    Energien    aufzunehmen,    beispielweise    wahres-ich aufzubauen:   damit   meine   ich   Gehirnzellen   so   zu   programmieren,   dass   sie   in   Resonanz   mit   unserer Seele   stehen.   Der   abnehmende   Mond   unterstützt   jegliche   Form   von   Ausleitung.   Er   hilft   uns, entgegengesetzte   Energien   zu   lösen:   Ego   und   anerzogenes-ich   besser   loslassen   zu   können-   alles Informationen, die nicht in Resonanz zu deiner Seele stehen. Vor   allem   die   geistigen   Vorbilder   haben   sich   mit   ihrer   vollkommenen   Energie   dafür   eingesetzt, diese   Simulationsebene   entstehen   zu   lassen:   Sie   setzen   ihre   Energie   dafür   ein,   dass   wir   nachts den    Sternenhimmel    sehen    können-    Jeder    Stern    trägt    einen    kleinen    Teil    ihrer    Seele.    Alles Natürliche   in   dieser   Schöpfung   ist   von   schöpferischer   Liebe   durchdrungen.   So   haben   unsere geistigen   Vorbilder   auch   die   Energiefelder   geschaffen,   die   sich   uns   als   Luft,   Gas,   Feuer,   Wasser, Schall,   natürliche   Elektrizität,   darstellen.   Zu   Beginn   dieses   Kapitels   habe   ich   beschrieben,   dass die   unvollkommenen   Seelen,   deren   geistige   Vorbilder   die   Sonne   geschaffen   haben,   in   besonderer Resonanz   zur   Sonne   stehen.   Dies   gilt   auch   bei   allen   anderen   Energien   in   dieser   Schöpfung:   Die innige   Verbindung   zwischen   den   unvollkommenen   Seelen   und   ihren   geistigen   Vorbildern   lässt starke   geistige   Resonanzen   zu   den   jeweiligen   Elementen   entstehen,   für   die   die   Vorbilder   sich eingebracht   haben.   Wenn   deine   Seele   bei   der   Schaffung   des   Energiefelds   von   Wasser   beteiligt war,   kannst   du   über   dieses   Element   besonders   starke   geistige   Inspirationen   erfahren.   Es   bietet dir   viele   geistige   Anknüpfungspunkte.   Es   ist   ein   lebendiges   Souvenir,   das   deine   Fee   dir   am Wegrand   platziert   hat,   damit   du   dir   bewusst   wirst,   wer   du   bist   und   worin   deine   schöpferische Aufgabe   liegt.   Und   noch   eine   wichtige   Ergänzung:   Alle   unvollkommenen   Seelen   tragen   eine   von drei   schöpferischen   Eigenschaften   in   sich.   Sie   stehen   in   Resonanz   mit   in   Liebe   geben,   in   Liebe erhalten   oder   in   Liebe   wachsen   lassen.   Wo   auch   immer   dein   geistiges   Vorbild   beim   Schöpfungsakt mitgewirkt   hat,   hast   du   diese   Eigenschaft   in   das   jeweilige   Element   mithineingeben.   Also   ist   auch ein Teil deiner Energie darin gebunden, beispielsweise im Wasser. Das hilft dir beim Erinnern. Umgekehrt    muss    man    auch    sagen,    ist    die    geistige    Katastrophe    umso    größer,    wenn    du    ein Schöpfungselement   verletzt,   woran   du   mit   deinem   Vorbild   beteiligt   warst.   Verunreinigst   du beispielsweise   Luft,   obwohl   sie   deiner   schöpferischen   Natur   so   nahe   ist,   zeigt   das,   wie   groß   die Kluft   zwischen   deinem   Verstand   und   deiner   schöpferischen   Seele   ist.   Du   kannst   kein   Gefühl   mehr dafür   entwickeln,   was   im   schöpferischen   Sinne   richtig   oder   falsch   wäre.   Und   mit   jeder   weiteren Verunreinigung    von    Luft    wird    diese    Kluft    größer.    Mache    dich    auf    die    Suche    nach    deinen persönlichen   Souvenirs   und   gib   ihnen   die   Möglichkeit,   auf   dich   einzuwirken,   damit   deine   Seele daran wachsen kann.  Welche    Energien    in    Tieren    stecken,    Pflanzen,    Erzen    und    Mineralien    habe    ich    dir    schon ausführlich   beschrieben.   Hast   du   bemerkt,   dass   bei   allen   Beispielen   von   den   Urteilchen   keine Vögel   und   Fische   dabei   waren?   Beide   Gattungen   haben   keine   Eigenbeseelung,   sondern   werden lediglich    vom    Äther    durchdrungen.    Die    Grundenergie,    die    hinter    ihren    Simulationen    steckt, stammt von den ersten Wächtern, die uns auch die Mondenergie zur Verfügung stellen. Vielleicht   ist   dir   schon   selber   der   Vergleich   gekommen,   dass   diese   schöpferische   Traumebene einer   riesigen   Matrix   ähnelt.   Wir   alle   sind   geistige   Wesen,   die   scheinbar   in   einer   körperhaften Gestalt    in    einer    materiellen    Welt    wirken.    Dieses    Programm    wurde    nicht    von    Informatikern geschrieben,    sondern    unzählige    Schöpferkräfte    haben    gemeinsam    darauf    eingewirkt,    dieses großartige   Energiefeld   entstehen   zu   lassen,   damit   alle   unvollkommenen   Seelen   darin   läutern können: unseren Schöpfungstraum. Welche Rolle spielst du? Alle   Menschen,   die   dieses   Leben   nicht   nutzen,   um   bewusst   zu   läutern,   sind   nichts   weiter   als Energiespender   für   das   Ururböse.   Es   benutzt   sie   wie   einen   Akku.   Dies   ist   kein   Scherz   und   auch kein   Spiel,   das   ist   leider   absolut   real.   Wir   als   Läuterer   haben   nur   diese   zwei   Möglichkeiten:   Wir können   versuchen,   unser   Leben   nach   der   schöpferischen   Natur   unserer   Seele   auszurichten, damit   sie   darüber   zu   etwas   Reinerem   und   Lieblicherem   wird   oder   wir   ignorieren   diesen   Wunsch unserer   Seele   und   geben   uns   den   Simulationen   hin-   auf   welche   Weise   spielt   keine   Rolle,   ob   als Krankenschwester,     Metzger,     KFZ-     Mechaniker,     Bürokauffrau,     Börsenmakler,     Briefträger, Umweltschützer,    Briefmarkensammler,    Fußballfan,    Chormitglied    etc.    Wir    können    in    diesem Theater   jedes   Kostüm   auswählen   und   alle   Rollen   spielen,   die   wir   interessant   finden.   Solange   wir nicht   die   Rolle   spielen,   für   die   wir   unser   Urversprechen   abgegeben   haben,   tragen   wir   ob   gewollt oder   ungewollt   dazu   bei,   dass   das   Ururböse   wächst   und   sich   das   Energiefeld   innerhalb   der gesamten   Bewusstseinsebene   immer   mehr   dem   freien   Raum   annähert.   Die   Rolle   zu   übernehmen, für   die   du   dein   Urversprechen   abgelegt   hast,   bedeutet   vor   allen   Dingen   eins:   Dazu   brauchst   du kein   Kostüm,   keine   Schminke   und   keine   Maskerade,   du   musst   nur   du   selber   sein-   aufrichtig   und ehrlich   zu   deinen   Stärken   und   Schwächen   stehen,   dich   so   annehmen,   wie   du   bist.   Nur   wenn   du   dir deiner   Schwächen   bewusst   wirst,   gibst   du   dir   die   Möglichkeit,   sie   zu   überwinden.   Vielleicht   hast du   schon   viele   Dinge   ausprobiert   um   glücklich   zu   sein,   vielleicht   aber   genau   das   noch   nie.   Dabei könnte   alles   so   einfach   sein-   und   wäre   es   nicht   das   Naheliegendste,   einfach   du   selber   zu   sein statt    irgendjemand?    Es    ist    ein    Wagnis,    ein    echtes    Abenteuer    und    eine    schöpferische Herausforderung,   sich   selbst   ungeschminkt   zu   begegnen   und   wahrhaftig   zu   erkennen,   wer   man aus   geistiger   Sicht   ist.   Ich   kenne   jedoch   keinen   heilsameren   Weg,   kein   anderes   Rezept,   um   zu wahrer Erkenntnis zu gelangen. Menschen   neigen   eher   dazu,   sich   mit   dies   und   jenem   zu   beschäftigen,   mit   anderen   statt   mit   sich selbst. Himmel oder Hölle   Menschen   glauben   an   das,   was   sie   glauben   wollen.   Wer   an   die   Hölle   glaubt,   schafft   sich   seine eigene   Hölle   Kraft   seiner   Gedanken.   Da   Menschen   Mitschöpfer   sind,   sind   sie   durchaus   in   der Lage,   ihre   Wirklichkeit   zu   gestalten   und   mitzuschaffen.   Ob   ihr   jeweiliger   Glaube   in   Resonanz   mit ihrer   Seele   steht,   spielt   dabei   keine   Rolle:   Ihr   Wille   wird   zu   ihrer   Wahrheit-   in   Resonanz   zur Seele   oder   entgegengesetzt.   Du   weißt   mittlerweile   von   meinen   Schilderungen,   dass   die   Energie entgegengesetzter   Gedanken   sich   immer   als   Urböses   niederschlägt.   Stirbt   ein   Mensch,   heftet sich das gesamte Urböse aus dem vergangenen Leben an seine Seele an. Wer   im   Leben   an   eine   Hölle   geglaubt   hat,   der   bekommt   sie   spätestens   jetzt.   Wie   das,   wo   die Schöpfung   doch   gar   keine   Hölle   vorgesehen   hat?   Wie   also   kann   eine   Seele   durch   die   Hölle   gehen, wenn    sie    doch    gar    nicht    existiert?    Indem    eine    Seele    nach    dem    Tod    durch    ihre    niedrige Schwingung   nicht   in   den   schöpferischen   Kreislauf   zurückkehren   kann.   Diese   niedere   Schwingung löst   aus,   dass   die   Seele   erdverbunden   bleibt.   Aus   schöpferischer   Sicht   ist   es   vorgesehen,   dass sie   nach   Beendigung   des   Schöpfungstraums   weiter   zieht   ins   Licht,   die   sogenannte   4.   Dimension, eine   Hilfsebene   unserer   Bewusstseinsebene.   Dazu   hat   sie   aber   durch   ihre   niedrige   Schwingung keine   ausreichend   große   Resonanz   und   vermag   diesen   Schritt   aus   eigener   Kraft   nicht   zu   gehen. Somit   ist   die   Seele   nun   körperlos   an   diese   Bewusstseinsebene   Erde   gebunden   und   kann   ihre Läuterung   nicht   fortsetzen.   Wodurch   ausgelöst?   Durch   entgegengesetzte   Gedanken,   falsche Glaubenssätze und Doktrinen. Das   ist   tatsächlich   die   Hölle   für   eine   Seele,   so   auf   unbestimmte   Zeit   gefangen   zu   sein.   Solange, bis   ein   Mensch   mit   ausreichend   geistigem   Bewusstsein   sie   wahrnimmt   und   ihr   dazu   verhilft,   in   die 4.   Dimension   weiterzuziehen,   endlich   ihren   Weg   ins   Licht   zu   gehen.   Dort   kann   sie   sich   all   ihrer Fehler   und   Schwächen   aus   dem   vergangenen   Leben   wiederbewusst   werden.   Erst   wenn   sie   dies ausreichend   getan   hat,   wird   sie   erneut   aufbrechen,   um   innerhalb   einer   weiteren   Schöpfungs- Simulation    ihre    Läuterung    fortzusetzen.    Dann    hängt    es    von    ihrer    Gesamtschwingung    ab,    zu welcher   Bewusstseinsebene   sie   die   größte   Resonanz   hat.   Dort   wird   es   sie   hinziehen,   um   einen neuen Reinkarnationstraum zu träumen. Was   macht   eine   erdverbundene   Seele   in   der   Zwischenzeit,   bis   sie   wieder   in   den   schöpferischen Kreislauf   zurückgeholt   wird?   Ihr   bleibt   nur   die   Möglichkeit,   in   einem   anderen   menschlichen Körper   Schutz   zu   suchen.   Dies   gelingt   ihr,   wenn   sich   der   Wirtsorganismus   in   einer   ähnlichen Schwingung   wie   sie   selber   befindet,   also   auch   fernab   der   schöpferischen   Wahrheit   ist,   nach   dem Resonanzprinzip!    Für    ihre    geistige    Entwicklung    bedeutet    das    Stillstand,    für    die    Seele    des menschlichen   Wirts   einen   verstärkten   Abwärtskurs:   Abermals   kann   man   von   einer   sogenannten Teufelsspirale   sprechen:   Der   Verstand   des   Wirtsorganismus   ist   verwirrt,   weil   nun   die   Energie der   erdverbundenen   Seele   zusätzlich   auf   ihn   einwirkt.   Hat   er   sich   mit   seiner   eigenen   Seele   schon schwer   genug   getan,   wirken   nun   zwei   Seelen   auf   ihn   ein.   Dadurch   kann   er   seine   eigene   geistige Kraft   schlechter   wahrnehmen.   Daher   rutscht   er   weiter   in   die   vermeintlich   materielle   Welt   ab, statt   seinen   geistigen   Weg   zu   beschreiten.   Dunkelheit   zieht   allzu   leicht   Dunkelheit   nach   sich   und ist   immer   ein   gutes   Fundament   für   falsche   Glaubenssätze.   Dieser   Mensch   richtet   sich   fortan verstärkt gegen seine eigene Natur und sein geistiger Abwärtskurs geht weiter. Nachwort Wir   sind   nun   am   Ende   der   Schöpfungschronik   angelangt.   Wie   das   nächste   Kapitel   aussehen   mag, liegt   mit   an   dir.   Du   hältst   die   Feder   mit   in   der   Hand.   Ich   habe   versucht,   dir   Einblicke   in   die geistige   Welt   zu   gewähren   und   zu   vermitteln,   wo   in   dieser   Schöpfung   Wirklichkeit   und   Schein liegen.   Dies   wahrhaft   eigenmächtig   unterscheiden   kannst   du   erst   dann,   wenn   du   selber   zum Wissenden   geworden   bist.   Ob   du   meinen   Worten   bis   zu   diesem   Punkt   Glauben   schenken   magst oder   nicht,   liegt   ganz   bei   dir.   Mir   war   wichtig,   dir   die   Tatsache   zu   vermitteln,   dass   du   als Läuterer   Verantwortung   trägst-   für   dich   und   für   die   gesamte   Schöpfung.   Ob   du   Geistiges wahrnehmen   kannst   oder   blind   dafür   bist,   spielt   dabei   keine   Rolle.   Du   trägst   Verantwortung   und entscheidest   mit,   ob   sich   die   energetische   Teufelsspirale   weiterdreht   oder   ob   du   dich   der Gruppe   von   Menschen   anschließt,   die   dem   Licht   wieder   Kraft   geben   wollen.   Jene   Menschen,   die   in erster     Linie     nach     Läuterung     streben-     für     sich     und     andere.     Dies     bedeutet     auch,     die Bewusstseinsebene    für    alle    Seelen    zu    erhalten,    die    in    Zukunft    in    diesem    Schöpfungstraum reinkarnieren möchten. Lassen   wir   also   zu,   dass   der   geistige   Kollaps   uns   in   Kürze   einholt   oder   kämpfen   wir   dafür,   dass das   Licht   über   die   Dunkelheit   siegt?   Dann   bist   du   aufgefordert,   diesen   Kampf   zunächst   in   dir auszufechten,   Ego   und   anerzogenes-ich   abzubauen,   damit   deine   Seele   in   dir   Kraft   und   Raum gewinnt.   Du   wurdest   nur   geboren,   um   diese   Entwicklung   zu   machen,   also   erhebe   dich,   damit   du dieses   Leben   nicht   umsonst   lebst,   damit   aus   deinem   Leben   Licht   entsteht-   Licht,   das   vor   der schöpferischen   Wirklichkeit   bestehen   kann.   Wende   dich   ab   von   all   den   Irrlichtern,   von   dem Glanz   und   Schein   der   Illusionenwelt,   die   dir   stets   nur   neues   Leid   beschert,   während   sie   Glück verspricht.   Richte   dich   nach   dem   geistigen   Vorbild   deiner   Seele   aus,   dann   bist   du   auf   dem   Weg zum reinsten Licht, dann bist du dabei, dein Urversprechen einzulösen. Ich   trage   immer   noch   die   Hoffnung   in   mir,   dass   es   genug   Menschen   gibt,   die   den   Mut   haben,   sich zur   schöpferischen   Liebe   zu   bekennen.   Das   hieße,   die   Grundschwäche   ihrer   Seele   zu   erkennen und   somit   Ängste   Gleichgültigkeit,   Neid,   Hass,   Eifersucht,   Gier   jeglicher   Art   zu   überwinden. Wer   diesen   steinigen   Weg   auf   sich   nimmt,   wird   sich   als   ein   Teil   der   gesamten   Natur   erkennen und   diese   um   jeden   Preis   erhalten